DAUN, 14.12.2011 - 08:22 Uhr
News-Archiv

Kartellamt wird Kabel BW-Übernahme durch Liberty Global durchwinken – Bericht

Das Bundeskartellamt wird einem Bericht der „Financial Times Deutschland“ zufolge die Übernahme von Kabel BW durch den Unitymedia-Eigner Liberty Global genehmigen. Dies hätten die Wettbewerbshüter am 13. Dezember in einem Brief den beteiligten Unternehmen mitgeteilt, schreibt das Wirtschaftsblatt. Die überraschende Erlaubnis des Kartellamts lege nahe, dass die Wettbewerbshüter den Kabelmarkt nicht mehr wie bisher als abgeschlossen vom Telekommarkt bewerten. Zunächst hatte die Bonner Behörde deutliche Bedenken an einer Übernahme geäußert (Digitalmagazin berichtete), nun haben wohl die neuen Zugeständnisse von Unitymedia zu einem Umschwenken in Bonn geführt. So will Unitymedia künftig von einer Verschlüsselung der privaten Digitalsender absehen, auch verzichtet der Kabelnetzbetreiber auf Exklusiv-Verträge mit den Wohnungsbaugesellschaften.

Neues Duopol – Malone an Kabel Deutschland interessiert

Mit der Übernahme, die ein Volumen von 3,2 Milliarden Euro hat, entsteht in Deutschland ein Duopol aus Unitymedia/Kabel BW (6,9 Millionen Kunden) und Kabel Deutschland (8,8 Millionen Kunden). Hinter Liberty Global steht John Malone, der 2002 schon einmal einen Übernahmeversuch in Deutschland gestartet hatte und damit am Kartellamt gescheitert war. Nun plant Malone der „FTD“ zufolge weitere Schritte: Er habe sogar Interesse an Kabel Deutschland, zitiert die Zeitung Branchenkreise.

www.unitymedia.de

www.kabelbw.de

www.bundeskartellamt.de

Dies ist eine Meldung aus unserem digitalen Nachrichtendienst „Digitalmagazin“.

Alle Informationen zu Abonnements und Preisen finden Sie unter www.digitalmagazin.info


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for http://www.infosat.de/news-archiv/kartellamt-wird-kabel-bw-bernahme-durch-liberty-global-durchwinken-bericht

Aktuelle Ausgabe 8/2014

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.