DAUN, 23.02.2012 - 12:19 Uhr
News-Archiv

Telekom mit 1,6 Millionen Entertain-Kunden – Konzerngewinn geht um 67 Prozent zurück

Zum Jahresende 2011 hat die Telekom 1,6 Millionen Kunden für ihr TV-Angebot Entertain gewonnen (plus 34 Prozent gegenüber Vorjahr). Dies teilte der Bonner Konzern am 23. Februar bei der Vorlage der Jahresbilanz 2011 mit. Dabei habe sich das erst im September gestartete Entertain Sat als besonders erfolgreich erwiesen. Von den 177.000 Entertain-Neukunden im vierten Quartal nutzen 97.000 die neue satellitengestützte Variante des Angebots.

Gewinn geht um 67 Prozent zurück – Sondereinflüsse in USA und Griechenland belasten Bilanz

2011 verbuchte die Telekom insgesamt einen Gewinn von 557 Millionen Euro, dies entspricht einem Minus von 67 Prozent gegenüber Vorjahr. Wesentlicher Grund: Das vierte Quartal brachte einen Verlust von 1,34 Milliarden Euro. Zu den roten Zahlen zwischen Oktober und Dezember führten verschiedene Sondereinflüsse im vierten Quartal, teilte das Unternehmen mit. Eine Wertminderung auf Goodwill in den USA sowie auf Goodwill und Sachanlagen in Südosteuropa, vor allem in Griechenland, von insgesamt rund 3,3 Milliarden Euro im Rahmen des turnusgemäßen Werthaltigkeitstests im vierten Quartal drückten den unbereinigten Konzernüberschuss. Die positiven Effekte aus der von AT&T erhaltenen Ausfallentschädigung – eine Barzahlung von rund 2,3 Milliarden Euro sowie das Recht auf Übertragung von Spektrumlizenzen mit einem Zeitwert von rund 0,9 Milliarden Euro abzüglich der darauf entfallenden Steuereffekte – nach der Auflösung der Vereinbarung über den Verkauf von T-Mobile USA seien damit überkompensiert worden.

Telekom-Chef Obermann: „Haben überall starken Gegenwind gespürt“

„Wir haben 2011 überall starken Gegenwind gespürt. Und der wird in diesem Jahr nicht nachlassen“, sagte Telekom-Chef René Obermann. „Unsere Innovationskraft, Kostendisziplin und Bereitschaft zur Veränderung sind die entscheidenden Bausteine, um die Herausforderungen auch 2012 zu meistern.“ Das bereinigte EBITDA lag bei 18,7 Milliarden Euro, die veränderten Wechselkurse wirkten sich dabei mit 0,2 Milliarden Euro negativ aus. Angepasst um diesen in der Prognose enthaltenen Wechselkurseffekt lag das bereinigte EBITDA des Konzerns bei 18,9 Milliarden Euro, das Jahresziel der Deutschen Telekom hatte rund 19,1 Milliarden Euro betragen. Beim Free Cashflow belief sich der negative Wechselkurseinfluss auf 0,1 Milliarden Euro. Der ausgewiesene Wert von 6,4 Milliarden Euro bedeutet damit eine Punktlandung bezogen auf die Prognose von 6,5 Milliarden Euro. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung am 24. Mai eine stabile Dividende von 70 Cent je Aktie vor. Dies entspricht bezogen auf den Free Cashflow einer Ausschüttungsquote von 47 Prozent. Weitere Angaben zu den Unternehmenszahlen sind hier verfügbar.

www.telekom.com

Dies ist eine Meldung aus unserem digitalen Nachrichtendienst „Digitalmagazin“.

Alle Informationen zu Abonnements und Preisen finden Sie unter www.digitalmagazin.info


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for http://www.infosat.de/news-archiv/telekom-mit-16-millionen-entertain-kunden-konzerngewinn-geht-um-67-prozent-zur-ck

Aktuelle Ausgabe 8/2014

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.