- © Foto: InfoDigital/Udo Bley -
DAUN, 20.05.2021 - 11:55 Uhr
Digital-TV - Satellit

BLM bündelt bayerische Lokal-TV-Sender auf Astra: 1 Transponder fällt weg

Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) ordnet die Satellitenverbreitung der lokalen TV-Sender auf Astra (19,2° Ost) neu. Ab 1. Juli 2021 sollen die 14 Programme nicht mehr über zwei, sondern nur noch über einen Satellitentransponder laufen: Dabei handelt es sich um Transponder 23 (11.552 MHz H, SR 22.000, FEC 2/3). Gestrichen wird Transponder 49 (10.714 MHz H, SR 22.000, FEC 2/3).

Die neue Aufteilung hat der Fernsehausschuss der BLM dem Medienrat einstimmig empfohlen. Die dadurch eingesparten Kosten sollen nach BLM-Angaben in die Qualität der Inhalte investiert werden und somit weiterhin in vollem Umfang dem lokalen Fernsehen zugute kommen. Mit der Verringerung der Satellitenplätze gehen neue inhaltliche Kooperationen und Programmangebote einher. Sie sind auf die geänderten Sendegebiete abgestimmt und bilden beispielsweise in Nachrichtenformaten das aktuelle Geschehen in den entsprechenden Regierungsbezirken ab.

Neue Gemeinschaftsprogramme

Technisch bedeutet die Bündelung, dass in einigen Regionen ein Transponderwechsel nötig ist: Die drei fränkischen Programme Franken Fernsehen, TV Oberfranken und TV Mainfranken teilen sich künftig einen Programmplatz mit der Bezeichnung Franken plus HD. Die beiden Angebote aus der Oberpfalz, TVA Ostbayern und Oberpfalz TV, senden künftig ebenfalls auf einem Programmplatz mit dem Namen OTVA HD. Unverändert bleibt die Zusammenstellung der drei niederbayerischen Angebote Niederbayern TV Deggendorf-Straubing, Passau und Landshut unter der Bezeichnung Niederbayern TV HD.

Diese drei neuen Programmplätze, Franken plus HD, OTVA HD und Niederbayern TV HD, werden derzeit mit einer Tafel auf dem verbleibenden Transponder 23 angezeigt und sind dort ab dem 14. Juni als Bewegtbildangebot verfügbar. Für den Empfang ist ein automatischer oder manueller Suchlauf am Fernseher mit eingebautem Satellitentuner oder am Satellitenreceiver erforderlich, der ab sofort durchgeführt werden kann.

Die Angebote aus dem Regierungsbezirk Schwaben, a.tv sowie allgäu.tv und Regio TV Schwaben schließen sich zum Programm a.tv HD zusammen und werden auf dem bisherigen Kanal von a.tv ausgestrahlt. Unverändert bleibt die Satellitenverbreitung für münchen.tv und tv.ingolstadt. Für das Regional Fernsehen Oberbayern wird eine neue Ära eingeleitet. Im Rahmen eines Pilotprojekts wird für dieses Programm die Verbreitung über Satellit eingestellt, die Verbreitung über das Internet jedoch forciert und stark ausgebaut.

Partnerschaft mit SES Astra verlängert

Die für die Satellitenverbreitung der bayerischen Lokal-TV-Sender zuständige Bayerische Medien Technik (bmt), ein Tochterunternehmen der BLM und des Bayerischen Rundfunks, hatte im April die Partnerschaft mit dem Astra-Satellitenbetreiber SES verlängert (InfoDigital berichtete) und sich dadurch die Transponderkapazität gesichert. Dass im Zuge des neuen Abkommens ein Transponder wegfällt, wurde damals nicht mitgeteilt.

Kabelverbreitung bleibt unverändert

Die Kabelverbreitung ist von der Bündelung nicht betroffen. Die einzelnen Lokal-TV-Sender sind in ihren jeweiligen Versorgungsgebieten weiterhin in gewohnter Form als eigenständige 24-Stunden-Programme auf ihrem bisherigen Sendeplatz empfangbar. Das betrifft auch die Livestreams der Sender auf ihren eigenen Webseiten.

Alle Lokal-TV-Programme sind zudem unverändert über die rote Taste der Fernbedienung von Smart-TV-Geräten empfangbar, die ans Internet angeschlossen sind sich für den interaktiven Multimedia-Standard HbbTV eignen. Zudem stehen alle Lokal-TV-Programme auch auf dem Lokal-TV-Portal unter www.lokal-tv-portal.de zur Verfügung.

Von Dr. Jörn Krieger


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/digital-tv/blm-b-ndelt-bayerische-lokal-tv-sender-auf-astra-1-transponder-f-llt-weg
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.