DAUN, 18.10.2018 - 14:47 Uhr
Digital-TV - DVB-T

BR: DVB-T2 HD ab 24. Oktober in ganz Oberbayern und Schwaben empfangbar

Kanalwechsel des BR-Bouquets in einigen Gebieten

In der Nacht vom 23. auf den 24. Oktober wird im Süden Oberbayerns und Schwabens das Antennenfernsehen auf DVB-T2 HD umgestellt. Das gab der Bayerische Rundfunk gestern bekannt. Das bedeutet für alle, die Fernsehen über die Antenne empfangen, mehr Programmvielfalt und hochauflösende Fernsehbilder. Insgesamt 17 öffentlich-rechtliche Programme gehen in Full HD-Auflösung auf Sendung. Bayernweit wird künftig auch NDR HD ausgestrahlt. Ein Sendersuchlauf am Stichtag 24. Oktober ist deshalb für alle DVB-T2 HD Zuschauer in Bayern sinnvoll.

Seit März 2017 läuft in Deutschland die schrittweise Umstellung des Antennenfernsehens von DVB-T auf DVB-T2 HD. Jetzt steht in mehreren Bundesländern eine weitere Phase der Umstellungen bevor: In Bayern wechselt der Süden Oberbayerns und Schwabens vom bisherigen Digitalfernsehen DVB-T an den Standorten Hohenpeißenberg, Garmisch-Partenkirchen, Grünten und Pfänder (Österreich) auf DVB-T2 HD. Hinweis-Einblendungen im Fernsehprogramm informieren Betroffene im Vorfeld über die anstehende Umstellung. Im Raum Augsburg, Gelbelsee, Ingolstadt und Pfaffenhofen wechselt außerdem das BR-Bouquet auf den neuen Kanal 22 (482 MHz).

Am 24. Oktober sind ab Mitternacht vorübergehend keine terrestrisch ausgestrahlten Programme in den Umstellungsregionen empfangbar. Der Wechsel auf DVB-T2 HD ist spätestens gegen 10 Uhr abgeschlossen – mit Ausnahme von Garmisch-Partenkirchen: Dort geht DVB-T2 HD gegen 12 Uhr mittags auf Sendung. In der Umstellungsregion ist ein Sendersuchlauf am DVB-T2 HD Empfangsgerät in jedem Fall notwendig, um wieder fernsehen zu können.

Das Angebot umfasst ARD und ZDF mit ihren Haupt- und Gemeinschaftsprogrammen, das BR Fernsehen Süd/Nord, den Bildungskanal ARD-alpha sowie die Dritten Programme des HR, MDR, NDR, SWR und RBB. Alle Programme werden nach dem Umstieg in Full HD übertragen.

Die öffentlich-rechtlichen Programme werden nach der Umstellung alle kostenfrei und unverschlüsselt mit jedem DVB-T2 HD tauglichen Receiver zu sehen sein.

Wer ein DVB-T2 HD Empfangsgerät hat, das man auch ans Internet anschließen kann, hat bei entsprechender Internet-Bandbreite die Möglichkeit, neben dem regulären Programmangebot zusätzlich auch den WDR als Internet Link Service (ILS) zu sehen. Außerdem sind die BR-Mediathek und weitere umfangreiche Mediatheken von ARD/ZDF via HbbTV verfügbar.

Zum Abschluss der Umstellungen in Bayern sind am 13. März 2019 noch DVB-T2 HD-Standortaufschaltungen in Niederbayern und in der Oberpfalz geplant.

Die Umstellung auf den bereits in vielen europäischen Ländern eingesetzten DVB-T2 Standard ist notwendig, da die Bundesregierung entschieden hat, das 700 MHz-Frequenzband, das bislang von DVB-T genutzt wird, zugunsten des Mobilfunks zu räumen.

Mit dem DVB-T2 HD Empfangscheck können sich Zuschauer einen Überblick verschaffen, ob bzw. ab wann DVB-T2 HD an ihrem Wohnort verfügbar ist. Wenn sie ihre Postleitzahl eingeben, erfahren sie, welche Antenne nötig ist und welche Programme empfangbar sind.

Den Empfangs-Check und weitere Informationen gibt es im Internet unter DVB-T2HD.de. Im Programm finden Zuschauer nähere Informationen im BR- und ARD-Text auf Seite 199.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/digital-tv/br-dvb-t2-hd-ab-24-oktober-ganz-oberbayern-und-schwaben-empfangbar
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.