DAUN, 23.06.2020 - 11:39 Uhr
Digital-TV - Internet-TV

CO2-Schleuder Streaming? Verband gibt Streaming-Leitfaden heraus

(dpa/tmn) - Gerade in der Corona-Zeit hat das Streamen von Filmen einen Boom erlebt. Doch wie umweltfreundlich ist diese Art der Nutzung? Der Digitalverband Bitkom hat einen Leitfaden mit den wichtigsten Fakten veröffentlicht. Darin wird aufgezeigt, wie viel CO2 die verschiedenen Nutzungen tatsächlich generieren - und wie sich der CO2-Fußabdruck schlank halten lässt.

Der Energiebedarf beim Streamen hängt demnach wesentlich von der Wahl des Endgeräts und der Auflösung des Videomaterials ab. Aber den tatsächlichen Verbrauch bestimmen viele Faktoren.

Auch auf die Auflösung kommt es an

Schaut man sich einen Film in SD-Auflösung auf dem Smartphone an, so sei der Verbrauch an Energie geringer als etwa am Fernsehgerät oder beim Abspielen einer DVD auf einem großen Flachbildschirm. Aber auch der Provider verbraucht je nach Übertragung Energie für den Transport - besonders viel über Kupferkabel, am wenigsten über Glasfaser.

Verbrauchern rät der Verband erst einmal zu einem besonders energieeffizienten Endgerät. Auch sollte verhindert werden, dass mehrere Geräte parallel liefen, ohne dass sie wirklich genutzt würden. Über das heimische WLAN lässt sich zudem energiefreundlicher streamen als über Mobilfunk.

Bei Musikclips könne zudem das Abspielen der Audiodatei reichen. Wer die Auto-Play-Funktion deaktiviert, verhindere zum Beispiel, dass automatisch der nächste Stream im Hintergrund starte.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/digital-tv/co2-schleuder-streaming-verband-gibt-streaming-leitfaden-heraus
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.