DAUN, 28.02.2017 - 15:30 Uhr
Digital-TV - DVB-T

DVB-T2 HD löst DVB-T ab – Das müssen Sie jetzt wissen

Das digitale Antennenfernsehen im bisherigen DVB-T Standard wird am 29. März vom neuen modernen DVB-T2 HD Übertragungsstandard abgelöst. Zumindest in vielen Regionen Deutschlands, betroffen davon zunächst die Ballungsgebiete. Bereits seit Ende Mai 2016 sind, im Rahmen einer ersten Stufe, sechs Fernsehprogramme in ausgewählten Ballungsräumen über das neue Antennenfernsehen „DVB-T2 HD“ zu empfangen (ARD, ZDF, RTL, ProSieben, Sat.1).

Doch ab Ende März 2017 beginnt für viele Nutzer des digitalen Antennenempfangs in Deutschland ein neues Zeitalter, der neue  DVB-T2 HD-Standard geht an den Start: Der komplette Umstieg aller Programme auf den DVB-T2 HD-Standard erfolgt ab dem 29. März 2017, zunächst aber nur in ausgeweiteten Ballungsräumen. Viele Nutzer können ab dem Stichtag, 29.März 2017 nicht mehr den alten DVB-T-Standard empfangen. In ganz Deutschland soll der Umstieg bis 2019 abgeschlossen sein.

Das müssen Sie jetzt wissen
  • Welche TV-Haushalte sind nicht betroffen Für all diejenigen, die ihr Fernsehprogramm über Satellit, Kabel oder über das Internet empfangen, ändert sich durch die Umstellung nichts.
  • Welche TV-Haushalte sind betroffen Für alle Haushalte, die in den betroffenen Regionen bisher das Fernsehprogramm über die Antenne empfangen haben oder dies künftig wollen, ist zum Empfang des neuen Übertragungsstandards ein Empfangsgerät erforderlich, welches den DVB-T2 Standard in Deutschland beherrscht.

Der DVB-Knigge

In Deutschland gibt es vier Möglichkeiten digitales Fernsehen zu empfangen. DVB steht hierbei für die englische Bezeichnung „Digital Video Broadcasting“, also die digitale Übertragung von Videoinhalten. Neben DVB-T (Terrestrial), d.h. Empfang über eine Antenne, gibt es DVB-C (Digital-Kabel-TV) sowie DVB-S, bzw, DVB-S2 (digitaler Satelliten-Empfang). In den letzten Jahren ist zudem immer stärker IPTV (Internet-TV) auf dem Vormarsch. Hierbei ist eine schnelle Internetleitung vorausgesetzt. Die TV-Kanäle werden dort per Streamingverfahren übertragen (wie zum Beispiel beim Anbieter Zattoo).

Während Nutzer von IPTV, DVB-C2 sowie DVB-S, bzw. DVB-S2 bereits technisch in der Lage sind, hochauflösendes TV-Material zu empfangen, ist nun DVB-T am Zuge.

Was ändert sich genau?

Mit der Abschaltung von DVB-T sind pauschal zehntausende Haushalte in Deutschland betroffen, die ihr Fernsehprogramm per Antenne vom nächsten Funkturm über eine kleine Zimmerantenne oder einer Außenantenne empfangen. Zwar ist DVB-T2 (HD) der direkte Nachfolger der ersten DVB-T-Generation, ein Rückwärtskompatibilität des im neuen Format ausgestrahlten Inhaltes ist jedoch nicht gegeben. Kurz gesagt: DVB-T-Empfänger der ersten Generation können DVB-T2-Signale nicht verarbeiten und der Bildschirm bleibt dunkel.

Im schlimmsten Falle bedeutet die Umstellung auf DVB-T2 (HD) also, dass eine Neuanschaffung nötig wird. Diese kann, je nach vorhandenen Gerätschaften, den Fernseher mit integriertem DVB-T2 (HD)-Empfänger, einen DVB-T2 (HD)-Receiver und eine neue Antenne betreffen.

Alles, was Sie zum Wechsel auf DVB-T2 HD wissen müssen

jetzt im Handel InfoDigital erklärt Ihnen in einem ausführlichen Themenschwerpunkt in der März-Ausgabe ausführlich über alles, was Sie zum Wechsel auf DVB-T2 HD wissen müssen. Das 40-Seiten-Extra-Heft „Ratgeber DVB-T2 HD“ beantwortet Ihnen zusätzlich viele Fragen zu DVB-T2 HD und gibt Ihnen Tipps und Tricks für den problemlosen Wechsel sowie weitere interessante Zusatzinformationen. Lesen Sie mehr dazu in der neuen InfoDigital März-Ausgabe, die ab sofort im Handel oder als E-Paper für iPad sowie als Digital-Ausgabe (PDF-Datei) erhältlich ist.

Gratis 40 Seiten Extra-Heft: Ratgeber DVB-T2 HD - Das neue HD-Antennenfernsehen

  • Alle Fragen und Antworten zu DVB-T2 HD
  • Aktuelle DVB-T2-Karte
  • Tipps und Tricks für den problemlosen Wechsel

DVB-T2 HD - Jetzt umschalten: Am 29. März 2017 wird an zahlreichen Senderstandorten in deutschen Ballungsgebieten das alte DVB-T mit dem neuen Standard DVB-T2 HD abgelöst. Zeitgleich endet an diesen Standorten die Verbreitung der Programme im bisherigen DVB-T Standard. In der InfoDigital März-Ausgabe finden Sie alles, was Sie zum bevorstehenden Wechsel wissen müssen.

  • Alles zu DVB-T2 HD und Freenet TV – Stichtag: 29. März 2017
  • DVB-T2 HD Senderstandorte – Kanalübersicht ab 29. März 2017
  • DVB-T2 HD: Interview mit Stefan Kön, TechniSat
  • HbbTV via DVB-T2 HD: Darauf müssen Sie beim Kauf von Empfangsgeräten achten
  • DVB-T2 HD: Marktübersicht Receiver
  • Nachgefragt: Empfängt mein TV-Gerät bereits DVB-T2 HD?
  • DVB-T2 HD: Antennenfernsehen de luxe

Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/digital-tv/dvb-t2-hd-l-st-dvb-t-ab-das-m-ssen-sie-jetzt-wissen

Aktuelle Ausgabe 3/2017

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.