- © Foto: Screenshots Feedkanäle via Satellit -
DAUN, 24.02.2022 - 15:20 Uhr
Digital-TV - Satellit

Feedkanäle über Satellit – News aus erster Quelle

Während Wladimir Putin mit einer großangelegten Invasion der Ukraine begonnen hat, berichten zahlreiche Nachrichtensender über die aktuelle Lage vor Ort. Bei aktuellen Ereignissen aus aller Welt bekommt man über Feedkanäle über Satellit viele News aus erster Quelle mit, dies oft noch bevor sie von offiziellen Fernsehkanälen ausgestrahlt werden.

Um beispielsweise schnell zu Korrespondenten vor Ort zu schalten, nutzen viele Nachrichtensender oft den Satelliten als Übertragungsweg. Im Fachjargon wird hierbei von Satellite News Gathering, kurz SNG gesprochen. Obwohl sich die sogenannten Feedkanäle meist auf Transpondern verstecken, können Sat-TV-Haushalte etliche Kanäle auf dem Fernseher mitverfolgen.

Um die Feedkanäle zu entdecken, nutzen normalerweise Satfreaks oder sogenannte Feedhunter eine Set-Top-Box, die über eine sogenannte Blindscanfunktion verfügt.

Wenn man die exakten Empfangsdaten weiß und den Satellitenspiegel auf die Orbitalposition ausrichten kann, auf der ein Feedkanal gerade sendet, besteht alternativ die Möglichkeit, mittels manuellen Transpondersuchlaufs, nach dem entsprechenden Kanal zu suchen. Viele Sender nutzen dabei oft den Eutelsat Satelliten auf 10° Ost als Übertragungsweg.

Laut einem Check in der INFOSAT Redaktion konnten wir am frühen Morgen über die Position 10 ° Ost zwei Feedkanäle aus der ukrainischen Hauptstadt in Kiew unverschlüsselt empfangen. Auf der Frequenz 11.041 H, SR 3200, FEC 3/5, DVB-S2 – 8PSK war ein Kanal unter der Kennung „1448-02464“ und der Frequenz 10.982 V, SR 4600, FEC 5/6, DVB-S2 – 8PSK ein Kanal unter der Kennung „6Mhz Mpeg 4 HD“ zu sehen. Auch via Astra 5° Ost konnten wir beispielsweise den Feedkanal vom US-amerikanischen Newskanal CNN Kyiv Path 2 beobachten (Frequenz 12.609 H, SR 4610, FEC 3/4, DVB-S2 – 8PSK).

Etliche weitere Feedkanäle gibt es auf weiteren Satelliten zu sehen. Jedoch werden viele Übertragungen kurzfristig auf- und wieder abgeschaltet. Um einen Feedkanal zu erwischen, muss man daher manchmal schnell sein.

Tipp: Eine gute Anlaufstation um aktuelle Feedkanäle in Erfahrung zu bringen ist die stets aktuelle Webseite Satelliweb unter www.satelliweb.com, die mit Screenshots und genauen Frequenzangaben das Geschehen am Orbit dokumentiert.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.