- © Foto: Brandon Moldenhauer / cineteam hannover GmbH -
DAUN, 11.02.2022 - 13:55 Uhr
Digital-TV - Internet-TV

Funk Format „Sounds Of” produziert Song aus den Tönen des Weltalls

Bilder aus dem Weltall sind mittlerweile bekannt – aber wie ist die Akustik dort oben, 400 km über der Erde? In der neuesten Folge des funk-Formats Sounds Of produziert Host Nisse gemeinsam mit DJ und Produzent Virtual Riot einen Song aus den Sounds des Alls.

Wie das klappt: Die Geräusche und Töne sind nicht im Studio entstanden, sondern stammen vom deutschen Astronauten Matthias Maurer, der am 11. November 2021 mit der ESA ins Weltall startete. Mit einem Aufnahmegerät sammelte er auf der internationalen Raumstation ISS Geräusche aus Outer Space ein, aus denen Nisse und sein Gast im Hamburger Planetarium ein spaciges Musik-Meisterwerk erschaffen.

Die Folge wird am Samstag, 12. Februar 2022, um 11:30 Uhr auf YouTube und funk.net veröffentlicht. 

In der Sounds Of-Folge wirken gleich zwei namhafte Gäste mit: Virtual Riot ist renommierter Dubstep- und Elektro-DJ sowie Produzent. Er entdeckte seine Liebe zur Musikproduktion bereits als Kind und spielte „verbotene” Musikstücke auf der Kirchenorgel. Heute arbeitet er mit Stars wie Justin Bieber und Skrillex zusammen – und könnte für eine seiner Musikproduktionen bald mit einem Grammy belohnt werden. Dazu kommt Astronaut Matthias Maurer, der neben umwerfenden Weltraumbildern nun einen Einblick in die Geräuschkulisse des Alls gibt. Auch skurrile Sounds dürfen nicht fehlen: Wer hätte gedacht, dass sich selbst der Sound einer Weltraum-Toilette musikalisch verwerten lässt? Host Nisse lädt zum Experimentieren ein und schafft gemeinsam mit Virtual Riot einen Song, der sowohl Astronaut:innen als auch Erdlinge begeistern wird. 

Sounds Of wird vom ZDF für funk produziert. Hier geht's zum „Sounds Of”-Kanal auf YouTube.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.