- © Foto: funk/Lisa Hinder -
DAUN, 18.09.2019 - 12:43 Uhr
Digital-TV - Programme

funk startet Weltrekordversuch: 72 Stunden live auf Sendung

funk, das Content-Netzwerk von ARD und ZDF, wagt sich im Herbst im Rahmen der ARD-Themenwoche „Zukunft Bildung“ zusammen mit dem Bildungskanal ARD-alpha an ein TV-Experiment der besonderen Art: einen neuen Rekord für die längste Fernsehsendung der Welt aufzustellen. Bisher halten den Weltrekord zwei Moderatorinnen des syrischen Staatsfernsehens. Sie waren 2014 stolze 70 Stunden und fünf Minuten live auf Sendung - ohne Pausen oder Schlaf. Nun wollen die beiden funk Hosts Ariane Alter und Sebastian Meinberg den Rekord mit ihrer „XXXXL Challenge“ knacken.

Ab dem 12. November können Zuschauerinnen und Zuschauer live in ARD-alpha und über Livestream im „Das schaffst du nie!“-Kanal bei YouTube mitfiebern. Das BR Fernsehen und das Erste werden immer wieder live in die Sendung einsteigen und darüber berichten. „Das schaffst du nie!“ ist ein Kanal von funk.

In dem YouTube Format „Das schaffst du nie!“ beweisen Ariane Alter und Sebastian Meinberg immer wieder, was alles geht: 24 Stunden am Stück Radfahren oder in der gleichen Zeit im Regenwald 1.000 Bäume pflanzen. Redakteur Marc Seibold wettet dabei immer gegen die beiden und stellt ihnen gerne knifflige Fallen.

„Werde mit uns jede Stunde ein Stückchen schlauer - 72 Stunden Smart-TV“ ist das Motto der Rekordshow. Gemeinsam mit ihren Zuschauerinnen und Zuschauern und zahlreichen, vor allem jungen, engagierten Studiogästen möchten Ariane Alter und Sebastian Meinberg die großen und kleinen Fragen des Lebens beantworten: von Alltagsthemen bis zu gesellschaftlich relevanten Fragen. Dazu kommen viele prominente Gäste, natürlich auch aus der Netzwelt und von funk.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/digital-tv/funk-startet-weltrekordversuch-72-stunden-live-auf-sendung

Aktuelle Ausgabe 10/2019

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.