DAUN, 20.06.2022 - 13:52 Uhr
Digital-TV - Radio

G7-Gipfel: BR berichtet umfassend und erstellt das Weltbild aus Elmau

Im Fernsehen, Radio und im Netz

Der Bayerische Rundfunk berichtet vom Treffen der Staats- und Regierungschefs der sieben wichtigsten Industrienationen auf Schloss Elmau. Wie bereits 2015 erstellt der BR für alle nationalen und internationalen Medien das sogenannte Weltbild von den Begegnungen, politischen Gesprächen und Pressekonferenzen.

Der Gipfel findet von Sonntag, 26. Juni bis Dienstag, 28. Juni 2022 statt, bereits zum zweiten Mal in Elmau, in einer Zeit des größten weltpolitischen Umbruchs der letzten Jahrzehnte: Der Angriff der russischen Armee auf die Ukraine hat die Agenda dieses Gipfels völlig neu geschrieben. Gleichzeitig sollen aber auch die anderen weltweiten Herausforderungen wie Klimawandel, Armut und Hunger eine wichtige Rolle spielen. Der Bayerische Rundfunk wird auf allen Ausspielwegen umfassend über den Gipfel berichten und das Geschehen sowie die Ergebnisse analysieren.

Im Fokus stehen dabei die verschiedenen Aspekte des Gipfels: von den politischen Gesprächen über die Abschlusserklärungen bis hin zu den Entwicklungen am Rande. Ebenso werden die Demonstrationen sowie Aktivitäten der Gipfelgegner beobachtet. Intensiv wird darüber hinaus über die Auswirkungen des Gipfels auf die Region und die Reaktionen der Bürgerinnen und Bürger vor Ort berichtet.

Sendungen bereits vor dem Gipfel

  • Mittwoch, 22.6.2022, BR Fernsehen, „Jetzt red i“ live aus Garmisch-Partenkirchen, 20.15 Uhr Was erwarten die Menschen in der Region von dem Gipfel? Wie groß ist die Vorfreude – und wie groß sind die Einschränkungen rund um G7? Darüber diskutieren Bürgerinnen und Bürger live vor Ort
  • Mittwoch, 22.6.2022, Bayern 2, Dossier Politik, 21.05 Uhr „Vor dem G7-Gipfel – auf dem Weg zu einer neuen Weltordnung?“
  • Donnerstag, 23. Juni 2022, BR Fernsehen, mehr/wert, 19.00 Uhr Was sind die wichtigsten Herausforderungen für die G7-Teilnehmer? Rücken die USA und Europa angesichts des russischen Angriffs auf die Ukraine wieder enger zusammen? Der Chef des Münchner ifo-Instituts, Prof. Clemens Fuest, analysiert im Gespräch mit Moderatorin Isabella Kroth die entscheidenden Themenfelder. Die Sendung blickt auch auf die Auswirkungen des Gipfels auf die Anwohner und stellt die Frage: Was bedeutet die veränderte Sicherheitslage für Bayerns Rüstungsindustrie?
  • Samstag, 25. Juni 2022, BR24extra, 19.00 Uhr Berichte, Analysen und Reportagen von den Ereignissen am Tag vor dem Gipfel

Berichterstattung während des Gipfels

BR Fernsehen

Sonntag, 26. Juni 2022: BR24extra als Livesendung um 10.00 und 11.50 Uhr

Ankunft der Staats- und Regierungschefs auf dem Flughafen München und offizielle Begrüßung durch Bundeskanzler Olaf Scholz auf Schloss Elmau, weitere BR24extra-Livesendungen um 16.15 und 19.00 Uhr mit Analysen und Reportagen

Montag, 27. Juni 2022: BR24extra um 9.45, 11.50, 13.55 und 19.00 Uhr

Beratungen der G7 mit den Ländern aus Afrika und Asien – u.a. Indien – über die weltweite Ernährungssituation und die Folgen der Corona-Epidemie, Blick in die Gemeinden der Gipfelregion, erste Ergebnisse der Beratungen

Abendschau, ab 17.30 Uhr: live vor Ort

Dienstag, 28. Juni 2022: BR24extra um 9.45, 13.00 und 19.00 Uhr, u.a. zu den Abschlusspressekonferenzen; Abendschau, ab 17.30 Uhr: live vor Ort

Hörfunk

Im Radio berichtet BR24 im Vorfeld und an allen Tagen umfassend und regelmäßig live über den Gipfel – mit Sondersendungen, Beiträgen, Interviews. Auch das Interview der Woche am Samstag und der Hörertalk „Sonntags um Elf“ haben den G7-Gipfel als Thema.

Bayern 2 wird in allen Ausgaben der „radioWelt“ (Montag bis Freitag, 06.05 Uhr / 13.05 Uhr / 17.05 Uhr) sowie in den Sendungen Bayern 2 am Samstagvormittag bzw. Bayern 2 am Sonntagvormittag des Gipfelwochenendes ausführlich informieren. Je nach Themenlage wird auch das „Tagesgespräch“ (montags bis freitags, jeweils um 12.05 Uhr auf Bayern 2 und in ARD alpha) darauf eingehen.

Digitalangebote

BR24 Digital streamt live aus Garmisch-Partenkirchen – an jedem Gipfeltag mit einer täglichen Zusammenfassung am frühen Nachmittag. Und spontan, sobald etwas Wichtiges passiert. Aktuelle Berichte und Hintergründe in der BR24 App, im Web, auf TikTok und Instagram.

Sendungen nach dem Gipfel

Mittwoch 29. Juni 2022: Kontrovers - Die Story, 21.15 Uhr

„Der G7 Gipfel – ein Fall fürs USK“

Reportage über die Spezialkräfte des Unterstützungskommandos Bayern. Sie werden immer dann eingesetzt, wenn normale Polizisten an ihre Grenzen kommen. Physisch und psychisch. Denn das USK ist eine Spezialeinheit, die für Extremsituationen geschult ist. Auch beim G7-Gipfel sind die Polizisten im Einsatz: Sie sollen bei Anti-G7-Demonstrationen in München und in Garmisch-Partenkirchen für Sicherheit sorgen. Über Monate haben die Kontrovers-Reporterinnen die USK-Beamten bei ihrer Spezialausbildung begleitet und sind nun auch beim G7-Einsatz in Elmau dabei (bereits ab 16.00 Uhr auf BR24 YouTube und in Mediatheken von ARD/BR).

Mittwoch 29. Juni 2022: DokThema, 22.00 Uhr

„Genervt, gefordert, gefeiert? Wie eine Region mit dem Gipfel ringt“.

2015 war die Veranstaltung quasi ein weltweites Werbefenster für die Region mit Weißbier, weißblauem Himmel und US-Präsident Barack Obama vor Bergkulisse. 2022 ist der Gipfel ein Angstszenario, denn die Vorzeichen sind dieses Mal andere: Durch die späte Festlegung auf einen Gipfelort bleiben dieses Mal für den logistischen Kraftakt nur knapp sechs Monate Vorbereitungszeit – nicht, wie sonst, mehrere Jahre. Die Bewohnerinnen und Bewohner der Region haben Angst, dass statt Alpenidylle Chaos-Bilder wie beim G20-Gipfel in Hamburg um die Welt gehen könnten. DokThema hat die Bürgermeisterin von Garmisch-Partenkirchen sowie Sicherheitskräfte und Protestgruppen seit Bekanntgabe des Veranstaltungsorts begleitet und zeigt deren Vorbereitungen auf den Gipfel.

 


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.