- © Foto: MDR Mitteldeutscher Rundfunk -
DAUN, 26.07.2021 - 15:52 Uhr
Digital-TV - Programme

MDR ändert Programm zum Tode von Herbert Köfer

Ob Komödien, „Polizeiruf 110“, DEFA-Film „Nackt unter Wölfen“ oder „In aller Freundschaft“. Herbert Köfer konnte einfach alles spielen. Am 24. Juli ist der weltweit dienstälteste aktive Schauspieler im Alter von 100 Jahren gestorben. Aus diesem Anlass ändert der MDR diese Woche sein TV-Programm und startet auch in der ARD Mediathek einen Schwerpunkt.

Herbert Köfer war oft im MDR zu sehen. Bei „MDR um 4“ und im „Riverboat“ feierte er seinen 100. Geburtstag. Und auch seine letzte Rolle hat er in Leipzig gespielt: Als Leo Lachmann war er in Folge 925 der Erfolgsserie „In aller Freundschaft“ (immer dienstags im Ersten) dabei.

Zum Tode von Herbert Köfer ist ab sofort in der ARD Mediathek und heute um 20.15 Uhr im MDR-Fernsehen „Legenden – Ein Abend für Herbert Köfer“ zu sehen. Um 22.10 Uhr folgt das Lustspiel „Pension Schöller“ und um 23.40 Uhr „Schauspielereien: Ausgeschlossen“, „Das kommt total“ und „Der Referent“.

Seine beeindruckende Karriere begann der Berliner vor über achtzig Jahren. Im DEFA-Film „Nackt unter Wölfen“ überzeugte er als gnadenloser KZ-Wächter. Neben Rolf Herricht sorgte er für Lachanfälle. Und spätestens in „Rentner haben niemals Zeit“ spielte er sich in die Herzen der Zuschauerinnen und Zuschauer. 1952 baute er den Deutschen Fernsehfunk (später Fernsehen der DDR) mit auf, durfte sich in allen Genres ausprobieren und wurde siebenmal zum „Fernsehliebling“ gewählt. Nach 1989 wirkte Köfer unter anderem in ARD-Serien wie „Auto Fritze“ und „In aller Freundschaft“ mit. Im Oktober 2020 erhielt er zum zweiten Mal den Publikumspreis „Goldene Henne“ für sein Lebenswerk.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/digital-tv/mdr-ndert-programm-zum-tode-von-herbert-k-fer
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.