DAUN, 18.07.2018 - 13:43 Uhr
Digital-TV - Internet-TV

Zattoo nimmt Verhalten deutscher Nutzer während Fußball WM unter die Lupe

Zattoo hat das Verhalten seiner deutschen Nutzer während der Fußball WM untersucht. Wer ein echter Fußball-Fan ist, schaut das Spiel von Anfang an. Hört sich erwartungsgemäß und logisch an, ist aber nicht so. Denn der Nervenkitzel in der Verlängerung und beim „Elfmeter-Krimi“ lockte die Zuschauer vor den Bildschirm, so das Ergebnis des TV Streaming-Anbieters.

Im Schnitt haben gegen Ende des Spiels 52 Prozent mehr Zuschauer gestreamt als in der ersten Halbzeit. Auch im Urlaub waren deutsche Fans per Zattoo dabei. 13 Prozent der Auslands-Nutzer haben das Finale aus Spanien und ebenso viele aus Frankreich gestreamt.

Das Beste kommt am Schluss

Beim Fußball stehen die Fans auf Spannung und bei der WM schien das Motto zu gelten: „Das Beste kommt am Schluss”. Der TV-Streaming-Anbieter Zattoo hat das Nutzungsverhalten in den Wochen der Fußball WM unter die Lupe genommen. Bei allen Spielen lässt sich das gleiche Muster erkennen: Statt dass ein echter Fußball-Fan das Spiel vom Anpfiff an schaut, um jede spannende Spielszene und jedes Tor zu erleben, schaltet jeder Dritte erst in der zweiten Halbzeit ein. Kommt es zur Verlängerung oder zum Elfmeterschießen befeuert dies zusätzlich das Interesse und lässt die Zuschauer-Zahlen sprunghaft ansteigen.

Deutlich mehr Zuschauer streamten ab der zweiten Halbzeit

In der ersten Halbzeit waren im Schnitt schon 66 Prozent der Nutzer dabei, die sich für das Spiel interessiert haben. Ab der zweiten Halbzeit waren es im Schnitt 35 Prozent mehr, als in den 45 Minuten davor. Ab dem Achtelfinale haben die Spiele ab der 90. Minute so richtig gezogen. Stand eine Verlängerung oder gar ein Elfmeterschießen an, um das Match zu entscheiden, so schalteten noch einmal 17 Prozent mehr zu als zu Beginn der zweiten Halbzeit. Damit schauten gegen Spielende insgesamt 52 Prozent mehr Zuschauer in der zweiten Halbzeit als in der ersten Halbzeit.

„Offensichtlich ist es so, dass TV-Streaming-Nutzer hauptsächlich sehen wollen, wenn der entscheidende Ball ins Netz geht”, so Jörg Meyer, Chief Officer Content & Consumer bei Zattoo. „Wahrscheinlich sehen wir auch hier den Einfluss von Social Media und Multi Device-Nutzung auf den Medienkonsum. Wer über Facebook, Twitter oder Pushnachrichten von Sportportalen mitbekommt, dass es zur Verlängerung oder zum Elfmeterschießen kommt, der schaltet gezielt ein, statt den gesamten Spielverlauf von Anfang an zu sehen.”

Fußball ist ein Ereignis für den großen Bildschirm

Wenn schon nicht live im Stadion, dann wenigsten große Bühne vor dem Sofa. Während der Fußball WM haben die meisten Zattoo-Nutzer die Spiele über ihren Smart TV gestreamt. Dabei lässt sich beobachten, dass die Big Screen-Nutzung in der zweiten Halbzeit noch einmal deutlich zunahm - nämlich um 38 Prozent im Vergleich zur ersten Halbzeit (mobile Nutzung nahm um 28 Prozent zu). Gab es ein Elfmeterschießen, so stieg die Big Screen-Nutzung um weitere 25 Prozent an (mobile Nutzung: nur plus 12 Prozent). Fazit: Für die spannendsten Momente reicht Fußball-Fans der kleine Tablet- oder Smartphone-Bildschirm nicht aus.

Insgesamt hat die Nutzungsdauer bei Zattoo während der Fußball WM deutlich zugenommen und ein neues Rekordniveau erreicht. Gegenüber der EM 2016 stieg die Nutzungsdauer bei der WM 2018 um

53 Prozent - von rund 20,1 Millionen auf rund 30,7 Millionen Stunden (bezogen auf deutsche und Schweizer Nutzer). Der größte Anteil entfällt dabei mittlerweile auf die Nutzung auf dem großen Fernseher: Smart TVs haben 44 Prozent Anteil an der Sehdauer, 27 Prozent entfällt auf die Mobile- und 29 Prozent auf die Web-Nutzung.

Mit Zattoo auf Reisen: Beim Finale war der Zugriff aus Spanien und Frankreich am höchsten

Auch auf Reisen war die WM per TV-Streaming dabei. Wenn man die Sprache nicht spricht, ist es kein Vergnügen, ein WM-Spiel mit spanischen oder italienischen Kommentatoren zu sehen. Aufgrund einer neuen EU-Richtlinie kann deutsches Fernsehen über TV-Streaming-Anbieter seit Jahresanfang im gesamten EU-Ausland gesehen werden. Das kommt auch Fußball-Fans zugute, die zurzeit der Fußball WM im Urlaub oder auf Geschäftsreise waren. Im Zuge der WM war das Finale das dritthäufigst geschaute Spiel, nach „Südkorea - Deutschland” und „Kroatien - England”. Von den Nutzern, die mit Zattoo das Finale aus dem Ausland gestreamt haben, haben 13 Prozent aus Spanien und Frankreich gestreamt. Am zweithäufigsten wurde aus Italien gestreamt (12 Prozent), gefolgt von den Niederlanden (10 Prozent).


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/digital-tv/zattoo-nimmt-verhalten-deutscher-nutzer-w-hrend-fu-ball-wm-unter-die-lupe

Aktuelle Ausgabe 12/2018

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.