DAUN, 13.01.2021 - 14:11 Uhr
Digital-TV - Programme

ZDF Enterprises koproduziert neue Nachkriegsdokumentation „Gesetzlos“

Die Dreharbeiten zu der neuen Dokumentation „Gesetzlos“, in der Verbrechen, die zwischen 1945 und 1949 im zerstörten Nachkriegsdeutschland verübt wurden, nachgezeichnet werden, sind abgeschlossen. Das teilte die ZDF Enterprises GmbH heute mit.

Koproduziert von ZDF Enterprises und produziert von Februar Film für ZDFinfo und ZDF.History, wurde die Reihe an einem Dutzend verschiedener Standorte in Deutschland aufgenommen.

Führende Experten, wie der amerikanische Historiker und Autor Scott Krause und der russische Historiker und Menschenrechtler Nikita Petrov, nehmen zusammen mit Kriminalisten einige der berüchtigtsten Kriminalfälle der Nachkriegszeit in West- und Ostdeutschland unter die Lupe. Indem diese vier Jahre unter einem neuen Blickwinkel betrachtet werden, zeichnet die Dokuserie laut der ZDF Enterprises GmbH ein „faszinierendes und zugleich erschreckendes Bild vom Leben in einer vom Krieg zerrissenen Gesellschaft, in der Selbsterhaltung mehr zählte als Moral und Anstand“.

Ralf Rückauer, Bereichsleiter ZDFE.unscripted, kommentiert: „Die Kombination aus historischen Dokumenten, Archivmaterial, Interviews mit Zeitzeugen, Nachstellungen und Neuaufnahmen von den Tatschauplätzen macht Gesetzlos zu einer spannenden, bewegenden Dokumentation.“

Nach dem Zweiten Weltkrieg ist die Kriminalitätsrate hoch wie nie, viele Tausende sind traumatisiert, obdachlos oder vertrieben, der Hunger ist allgegenwärtig. In den Ruinen der ausgebombten Städte, wo jeder ums eigene Überleben kämpft, kommt es zu Vergewaltigung und Mord, Diebstahl und Erpressung. Auch die Gladow-Bande treibt damals ihr Unwesen, eine kriminelle Organisation mit rund 70 Mitgliedern, die angeführt von dem 16-jährigen Werner Gladow für die brutalsten Raubüberfälle in Berlin verantwortlich war. Bemerkenswert ist auch der Fall von Willi Kimmritz, der in einem Zeitraum von drei Jahren mehr als 30 Frauen vergewaltigte und vier von ihnen tötete.

Des Weiteren geht die Reihe aufsehenerregenden Mordfällen nach, die mit dem Schwarzmarkthandel mit Angehörigen der Besatzungstruppen in Zusammenhang standen. So erschütterte die Ermordung der 37-jährigen Zenta Hausner, die sich rege an illegalen Geschäften mit US-Militärs beteiligte, die örtliche Bevölkerung. Die als „Königin von Garmisch“ bekannte Hausner hatte Verbindungen auf allen Seiten – zu Schmugglern ebenso wie zu Militärkommandanten. Sie wusste zu viel und bezahlte dafür mit ihrem Leben.

Gesetzlos befindet sich derzeit in der Nachproduktion und wird ab Frühjahr 2021 bei ZDF Enterprises als zweiteilige Serie oder als einmaliges Special erhältlich sein.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/digital-tv/zdf-enterprises-koproduziert-neue-nachkriegsdokumentation-gesetzlos
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.