Cannabidiol-Unternehmerin Nanjing Deng trifft auf Suchtberater Mathias Wald. Cannabidiol-Unternehmerin Nanjing Deng trifft auf Suchtberater Mathias Wald. "Sag's mir" bringt Menschen mit konträren Ansichten ins Gespräch. - © Foto: ZDF/David Biene -
DAUN, 27.05.2022 - 09:20 Uhr
Digital-TV - Programme

ZDFkultur startet mit „unbubble“ neuen YouTube-Kanal

Raus aus der eigenen Blase, rein in den Austausch: „unbubble“ geht der Frage nach, wie sich die Menschen in einer auseinanderdriftenden Gesellschaft wieder miteinander ins Gespräch bringen lassen. Der YouTube-Kanal „unbubble“ beheimatet mit „13 Fragen“ und der Reihe „Sag’s mir“ zwei Formate, die auf unterschiedliche Weise Meinungen, Fakten und Perspektiven zusammenbringen.

Bei „Sag’s mir“ treffen zwei Personen mit konträren Positionen zu einem Thema aufeinander. Das Besondere: Weder kennen sie sich als Mensch, noch wissen sie um die Auffassung ihres Gegenübers oder kennen das Leitthema der Sendung. Die Teilnehmenden können einander auch nicht anhand ihrer Kleidung beurteilen, da beide bei ihrer Begegnung die gleichen neutralen Overalls tragen. Sie müssen sich zunächst gegenseitig eine Reihe vorgegebener, sehr persönlicher Fragen stellen, über die in kurzer Zeit zwischenmenschliche Nähe aufgebaut wird. Damit wird die besondere Ausgangslage von „Sag’s mir“ für den anschließenden Austausch über ein potenziell starkes Konfliktthema geschaffen.

Der Kanal „unbubble“ soll laut dem ZDF sukzessive um weitere Formate erweitert werden, die der Spaltung der Gesellschaft begegnen. ZDFkultur möchte damit den konstruktiven Austausch fördern und Räume für ein Aufeinander-Zugehen schaffen – gerade in Zeiten, in denen der Rückzug ins Private die Distanz zwischen den Menschen vergrößert. „unbubble“ richte sich insbesondere an jüngere Menschen und lädt zum Kommentieren und Mitreden ein.

 


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.