- © Foto: ARD Presse -
DAUN, 14.02.2022 - 10:03 Uhr
Digitale Welt

„ARD Kultur Creators“: Bundesweiter Kreativwettbewerb startet am 15. Februar

„Was verbindet unsere Gesellschaft?“: Freischaffende Kreative aus der Kulturszene können ab 15. Februar spannende, innovative, experimentelle Projekte zu dieser Frage beim Ideenwettbewerb „ARD Kultur Creators“ einreichen. Einsendeschluss ist der 31. März 2022.

Was treibt unsere Gesellschaft auseinander? Was hält sie zusammen? Wie wollen wir künftig zusammenleben? Verbundenheit ist das Thema beim ARD Kultur Creators-Wettbewerb, zu dem die neue ARD-Gemeinschaftseinrichtung mit Sitz in Weimar ab 15. Februar aufruft. Dafür werden kreative Ideen aus allen Kunstgattungen gesucht, die sich als Format für die ARD Mediathek, die ARD Audiothek oder als crossmediales Projekt entwickeln lassen. Ob Bewegtbild, Installation oder Design, ob Musik, Performance oder Podcast - ARD Kultur Creators ist offen für alle Arten von Kunst aus allen Richtungen. Auch bereits begonnene Projekte können für den Ideenwettbewerb eingereicht werden, vorausgesetzt, sie sind noch nicht veröffentlicht und nicht älter als ein Jahr.

Patricia Schlesinger, ARD-Vorsitzende: „Ich bin sehr gespannt auf den Ideenreichtum und die Schätze, die wir mit diesem Wettbewerb heben und unserem Publikum zeigen werden. Das Thema Verbundenheit spiegelt sich dabei auch hinter den Kulissen beispielhaft. Denn an diesem Projekt arbeiten wir - im Sinne der Kreativszene - als ARD gemeinsam mit dem ZDF, der Deutschen Welle und dem Deutschlandradio.“

Ende Mai 2022 wird eine Fachjury unter dem Vorsitz von MDR-Programmdirektorin Jana Brandt aus allen Bewerbungen neun innovative Projekte küren. Die Gewinnerinnen und Gewinner erwarten ein Preisgeld von je 5.000 Euro sowie die Realisierung und Veröffentlichung ihres Projekts in ARD Mediathek, ARD Audiothek oder Social Media.

„Mit 'ARD Kultur Creators' möchten wir ein Netzwerk für den kreativen Austausch, Kooperationen und Experimente gründen. Wir wollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ARD-Medienprofis und Partnerinnen aus der Kultur- und Kunstszene zusammenbringen, um die Ideen und Impulse der jungen Talente in der digitalen Welt sichtbar zu machen“, beschreibt Jana Brandt, MDR-Programmdirektorin und künftige Jury-Vorsitzende, die Intention.

Der Wettbewerb ist ein Gemeinschaftsprojekt von ARD Kultur, den neun ARD-Rundfunkanstalten, von ZDF, Deutsche Welle und Deutschlandradio. Die beteiligten Medienhäuser begleiten die redaktionelle Umsetzung der prämierten Ideen gemeinsam.

Alle Informationen zum Wettbewerb sowie die Teilnahmebedingungen finden sie hier.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.