- © Foto: Pixabay -
DAUN, 07.07.2022 - 08:36 Uhr
Digitale Welt

Beschwerden über Fake-Anrufe vermeintlicher Polizeibehörden nehmen zu

(dpa) - Bei der Bundesnetzagentur gehen immer mehr Beschwerden über Fake-Anrufe vermeintlicher Polizeibehörden ein. Im Juni verzeichnete die Bundesnetzagentur mehr als 7600 Anrufe, während die Meldungen im Februar noch im einstelligen Bereich lagen, wie eine Sprecherin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) sagte.

Seit Anfang des Jahres hätten sich immer mehr Betroffene an die Stelle gewandt. Noch im Januar ging keine einzige Meldung bei der Bundesnetzagentur ein. Im Februar waren es vier, im März gab es den ersten größeren Anstieg auf 1768 Beschwerden. Seit April nehmen die Meldungen stark zu: In dem Monat gingen 5180 Beschwerden ein, im Mai dann 7519. Die Sprecherin erklärte, die Beschwerden richteten sich gegen Anrufe, bei denen die Angerufenen eine automatische Ansage erhielten, die angeblich von Interpol, Europol, dem BKA oder anderen nationalen und internationalen Polizeibehörden kam.

 


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.