DAUN, 10.03.2014 - 15:06 Uhr
Internet - Digitale Welt

De-Mails kostenlos bei GMX und Web.de

(dpa) – Kunden von GMX und Web.de können ab sofort beliebig viele De-Mails kostenlos verschicken. Das teilte das Unternehmen 1&1, der Anbieter der beiden Mail-Dienste, auf der CeBIT (noch bis 14. März) in Hannover mit. Auch die Deutsche Telekom bietet derzeit unbegrenzt kostenlose De-Mails an, allerdings befristet bis Ende Januar 2015. Bei GMX oder Web.de soll die Standard-De-Mail aber kostenlos bleiben. „Da wird sich keine Veränderung ergeben”, sagte 1&1-Sprecher Martin Wilhelm. Geld verlangen wolle das Unternehmen für Zusatzdienstleistungen wie etwa De-Mail-Empfangsbestätigungen.

Hintergrund De-Mail

Bei der De-Mail handelt es sich um eine im E-Government-Gesetz festgeschriebene, in bestimmten Fällen rechtssichere E-Mail-Variante. Bei der Kommunikation mit Behörden, die das neue Verfahren einsetzen, ersetzt die De-Mail die Schriftform vollständig. Ob das auch für De-Mails an Unternehmen gilt, hängt von den Geschäftsbedingungen (AGB) des Empfängers ab. Schreibt dieser dort für Kündigungen oder andere Vorgänge ausdrücklich die Schriftform vor, reicht eine De-Mail nicht aus. De-Mails werden grundsätzlich verschlüsselt verschickt – allerdings nicht durchgängig, weil sie unterwegs auf Schadsoftware überprüft werden.

Separate E-Mail-Adresse und eigenes Postfach

Neben 1&1 und der Deutschen Telekom bietet noch Francotyp-Postalia De-Mail an. Dort kostet eine De-Mail – wie auch zuvor bei GMX und Web.de sowie bei der Telekom – rund 39 Cent. Für die De-Mail-Dienste bekommen Kunden eine separate E-Mail-Adresse und ein eigenes Postfach mit eigenen Zugangsdaten. Einen zur De-Mail inkompatiblen Mail-Dienst, der Rechtssicherheit verspricht, bietet die Deutsche Post mit dem E-Postbrief an. Der kostet genau so viel wie ein Papierbrief, also 60 Cent. Soll ein E-Postbrief ausgedruckt und zugestellt werden, wird es je nach Papiermenge teurer. Sowohl bei der De-Mail als auch beim E-Postbrief muss sich der Nutzer persönlich identifizieren lassen – etwa bei einem Hausbesuch durch Mitarbeiter der Unternehmen oder an autorisierten Stellen im Einzelhandel ähnlich dem Postident-Verfahren. So soll sichergestellt werden, dass eine De-Mail tatsächlich vom angegebenen Absender stammt.

www.1und1.de

Dies ist eine Meldung aus unserem digitalen Nachrichtendienst „Digitalmagazin“.

Alle Informationen zu Abonnements und Preisen finden Sie unter www.digitalmagazin.info.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/digitale-welt/internet/de-mails-kostenlos-bei-gmx-und-webde
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.