DAUN, 18.08.2022 - 14:41 Uhr
Digitale Welt

Kinder Medien Monitor 2022 veröffentlicht

Orientierung im kindlichen Medien-Universum

Wer hätte das gedacht: Gaming macht nicht etwa einsam, sondern verbindet. Kinder mit Kindern und Kinder mit ihren Eltern. Über 40 Prozent der Sechs- bis 13-Jährigen spielen Videospiele zusammen mit ihren Eltern und ein Viertel nutzt den digitalen Spielespaß auch als Kommunikationsplattform- sei es im Chat oder verbal über das Headset. Ebenfalls überraschend ist das Fernsehverhalten des Nachwuchses: Auch in Zeiten von Streaming & Co. schauen 83 Prozent der Kinder im Alter von vier bis 13 Jahren mehrmals pro Woche linear, nämlich genau dann, wenn die Filme und Serien gerade im Fernsehen laufen. Das sind Ergebnisse des Kinder Medien Monitor 2022, die am 18. August von den Herausgebern Egmont Ehapa Media, Gruner + Jahr, SUPER RTL, EDEKA Media und Panini Verlag veröffentlicht werden.

Zuschauen, Zuhören, Lesen, Gaming, Kommunizieren - die repräsentative Markt-Media-Studie bietet umfassendes Datenmaterial rund um die Mediennutzung von Kindern in ihrer Freizeit. Darüber hinausliefert die Untersuchung vielseitige Einblicke in weitere Lebensbereiche der Kinder, wie zum Beispielanaloge Freizeitgestaltung, Konsumverhalten und Umweltengagement. Den Ergebnissen zugrunde liegen die Antworten der Kinder sowie die ihrer Eltern. Der Kinder Medien Monitor 2022 repräsentiert 7,59 Millionen Kinder in Deutschland im Alter von vier bis 13 Jahren und liefert für 27 Printmagazine repräsentative Reichweiten bei Kindern und den mitlesenden Eltern. Die Untersuchung ist die einzige zählbare Studie ihrer Art in Deutschland.

Weitere Schlüsselergebnisse des Kinder Medien Monitor 2022:

  • Die Begeisterung für das Lesen hält an: 72 Prozent aller vier- bis 13-jährigen Kinder lesen in ihrer Freizeit mindestens mehrmals pro Woche Bücher oder Zeitschriften. Lesen ist kein Trend, es ist und bleibt eine beliebte Beschäftigung mit einem verlässlichen und vertrauten Medium.
  • Musik in ihren Ohren: Während Hörbücher und Hörspiele mit zunehmendem Alter aus den Kinderzimmern verschwinden, behält Musik bei den kleinen wie großen Kindern große Bedeutung.78 Prozent der Vier- bis 13-Jährigen lauschen mindestens mehrmals pro Woche ihren Klängen.
  • Bewegung im Spiel: 96 Prozent der Kinder schauen in ihrer Freizeit mindestens mehrmals pro Woche Serien, Filme oder Videos und zwar vor allem genau dann, wenn sie gerade im Fernsehen laufen (83 Prozent). Jenseits vom linearen TV ist YouTube der Kanal der Wahl - ab 11 Jahren rückt TikTok nach.
  • Wenn die Schule Schule macht: Die Nutzung von digitalen Medien im Unterricht führt zu einer vermehrten Nutzung in der Freizeit, sagen 47 Prozent der Eltern. In der Altersklasse sechs bis neun Jahre stimmen dem 39 Prozent und in der Altersklasse zehn bis 13 Jahre 55 Prozent zu.
  • Die Life-Balance der Kinder kennt drei starke Säulen: Spielen im Freien (80 Prozent), die Zeit mit Freunden oder Familie (86 Prozent) und das Nichtstun/Chillen (71 Prozent). Härtetest Corona: 87 Prozent der Sechs- bis 13-Jährigen haben es sehr vermisst, mit ihren Freunden Zeit zu verbringen.

 

  • Ein Herz für die Umwelt: Das Engagement der Kinder für die Umwelt ist groß und sie leistenviele Beiträge zu ihrem Schutz, etwa durch Mülltrennung (88 Prozent) oder das Vermeiden von Plastik (64 Prozent).

Die gesamte Studie finden Sie hier.

 


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.