DAUN, 20.07.2020 - 13:45 Uhr
Digitale Welt - Internet

M-net Glasfaser für Bürokomplex „Hatrium“ in Unterhaching

Videokonferenzen, Cloud-Speicher, Homeoffice: Die Corona-Pandemie hat die Aufmerksamkeit einmal mehr auf digitale Anwendungen im Berufskontext sowie auf mögliche Kapazitätsengpässe durch eine rückständige IT-Infrastruktur bei Immobilien gelenkt. Ein Büro-Objekt in Unterhaching, das bislang nur über eine unzureichende Breitbandversorgung verfügte, hat der bayerische Glasfaseranbieter M-net gerade zusammen mit der Schwaiger Group an sein Glasfasernetz angeschlossen. Das teilte M-net heute mit.

Mitarbeiter der Unternehmen in der 19.000 Quadratmeter großen Büroimmobilie können von nun an auf eine Standleitung mit bis zu 10 Gigabit/s zugreifen, statt auf bisher nur 16 Megabit/s Bandbreite vor dem Glasfaserausbau. „Ein Quantensprung für unsere Mieter im Hatrium“, konstatiert Michael Schwaiger, CEO der Schwaiger Group. Zu den Mietern im Hatrium gehören Unternehmen wie Intel Mobile Communications, Infineon, Vincotech (Tochter der Mitsubishi Electric Corporation), das Hightech-Unternehmen Mycronic und der Software-Entwickler CT-Engineering.

Die Investition in die Umstellung auf Glasfaser bis ins Büro werde laut M-net von vielen Immobilieneigentümern immer noch gescheut, obwohl die Vorteile überwiegen würden. Dem Immobilienprojektentwickler Schwaiger Group zufolge sei Glasfaser nicht nur ein Effizienzgewinn mit Blick auf die Datenmengen, sondern auch in Bezug auf die Energieeffizienz: „Glasfaser benötigt fünf Mal weniger Energie als Kupferkabel.“

Die Faktoren Bandbreite und Energieverbrauch seien aber nur zwei von fünf wesentlichen Vorteilen der Glasfaser, so Andreas Brand, Leiter der Abteilung Wohnungswirtschaft bei M net: „Glasfaseranschlüsse verfügen außerdem über besonders geringe Latenzzeiten. Das heißt, die Reaktionsgeschwindigkeit ist höher als bei konventionellen Anschlüssen. Darüber hinaus sind sie besonders zuverlässig und sicher. Da die Daten mittels Licht übertragen werden, können ihnen elektromagnetische Störungen nichts anhaben“, erklärt Brand.

Ob Dienstleistungssektor oder verarbeitendes Gewerbe: Unternehmen stellen schon heute hohe Anforderungen an einen leistungsfähigen und zuverlässigen Internetanschluss. Neben dem Austausch von Daten etwa über Cloud-Server spielt auch das Thema Sicherheit eine zunehmende Rolle. Denn: Eine IT-Infrastruktur, die ohnehin an den Kapazitätsgrenzen arbeitet, sei kaum in der Lage, Cyber-Angriffen standzuhalten. „Da Kupferleitungen schon heute an ihr Limit stoßen, müssen Büros mit Glasfaser für das Datenaufkommen der Zukunft gerüstet werden“, erklärt Andreas Brand von M-net. Das Internet sei im Homeoffice häufig effizienter als im Büro. Nur etwa jeder zweite Büroangestellte sei einer Studie des IT-Dienstleisters ZyXEL zufolge mit der Internetverbindung im Büro zufrieden.

Um den Bedürfnissen von Unternehmen gerecht zu werden, bietet M-net ein maßgeschneidertes Geschäftskunden-Portfolio, angefangen von schnellen Internetzugängen über Business-Telefonielösungen und Server-Kapazitäten bis hin zu Standortvernetzungen für Unternehmen mit mehreren Standorten.

Weil schon heute jedes Unternehmen auf einen leistungsfähigen Internetanschluss angewiesen ist, beeinflussen schnelle Übertragungsraten laut Schwaiger immer mehr die Attraktivität eines Bürostandortes: „Eine schnelle Datenverbindung wird über alle Branchen hinweg immer mehr zum Erfolgsfaktor. Das gilt nicht nur für Unternehmen, deren Geschäftsidee im Kern digital ist.“ Immobilienunternehmen dürften deshalb ein Investment in Glasfaser nicht scheuen. „Gerade Büroimmobilien sollten Datenübertragungsraten von 10 Gigabit/s bieten können. Eine zukunftsfähige IT-Infrastruktur ist in unserem Zeitalter die Basis für zukunftsfähige Immobilien.”


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/digitale-welt/m-net-glasfaser-f-r-b-rokomplex-hatrium-unterhaching
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.