DAUN, 21.09.2022 - 14:54 Uhr
Digitale Welt

Versammlung der Medienanstalt Rheinland-Pfalz zieht positive Bilanz

Auf dem Hambacher Schloss hat die Versammlung der Medienanstalt Rheinland-Pfalz am 19. September in ihrer letzten Sitzung der achten Amtsperiode Bilanz gezogen.

Albrecht Bähr, Versammlungsvorsitzender, und Heike Raab, Staatssekretärin in der Staatskanzlei des Landes Rheinland-Pfalz und Bevollmächtigte des Landes beim Bund und für Europa und Medien, hoben in ihren Reden die Bedeutung der ehrenamtlichen Gremienarbeit hervor und würdigten die Erfolge der Medienanstalt Rheinland-Pfalz in den vergangenen fünf Jahren.

„Beide Organe, die Versammlung und der Direktor Dr. Marc Jan Eumann, nehmen ihre Aufgabe an und wahr, respektvoll im Miteinander, und ein gemeinsames Ziel immer im Blick: Mediale Teilhabe für alle Bürger*innen in Rheinland-Pfalz zu ermöglichen“, betonte der Versammlungsvorsitzende Albrecht Bähr. Die Versammlung habe sich in den vergangenen fünf Jahren neu aufgestellt und wesentliche Impulse für die Arbeit der Medienanstalt geliefert. „Es ist ein neues Selbstbewusstsein der Versammlung entstanden, mit mehr Einfluss und neuer Verantwortung.“ Diese Ausrichtung zeigt sich auch in insgesamt fünf Positionspapieren zu den Themen Kinder- und Jugendmedienschutz, Fake-Shops, Perspektiven einer modernen Medienregulierung, Bürgermedien und Medienkompetenz, die auf der Webseite der Medienanstalt Rheinland-Pfalz abrufbar sind.

Raab: „Bürgermedien leisten wichtigen Beitrag zur lokalen Medienvielfalt“

Staatssekretärin Heike Raab führte in ihrem Grußwort aus, dass das ehrenamtliche Engagement der Versammlungsmitglieder in Bereichen wie Medienkompetenz, Meinungsvielfalt oder Medienförderung vor dem Hintergrund vielfältiger Herausforderungen besonders wertvoll sei: „Deshalb möchte ich Respekt und Anerkennung für die geleistete Arbeit in den vergangenen fünf Jahren zum Ausdruck bringen.“ So sei es der Medienanstalt in der Amtsperiode gemeinsam mit Partnern gelungen, erstmals eine Medienförderung in Rheinland-Pfalz zu schaffen. Das Media:TOR in Speyer mache mediale Teilhabe mitten in einer Stadt möglich. Zudem stünden die Bürgermedien für gelebtes Ehrenamt: „Die Engagierten in den Offenen Kanälen leisten einen wichtigen Beitrag zur lokalen Medienvielfalt“, so Raab.

Medienkompetenz ist Demokratiekompetenz

Ein Schwerpunktthema im Bereich Medienkompetenz nimmt die Demokratiebildung ein. Auf dem Hambacher Schloss konnten die Gäste eines der neusten medienpädagogischen Bildungskonzepte kennenlernen. medien+bildung.com, die Tochtergesellschaft der Medienanstalt Rheinland-Pfalz, und die EU-Initiative klicksafe stellten Trainingsstationen des „Democracy Gym“ vor, einem Fitnessstudio für die Demokratie. Die gleichnamige Broschüre steht allen Interessierten ab sofort kostenfrei zur Verfügung. Weitere Informationen finden sich unter www.democracy-gym.de.

Die Medienanstalt Rheinland-Pfalz ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts und ermöglicht mediale Teilhabe in Rheinland-Pfalz. Die Teams Bürgermedien, Medienförderung, Medienregulierung und Medienkompetenz vereint gemeinsame Ziele: Menschen in der Medienwelt zu stärken und zu unterstützen, zu qualifizieren und zu schützen. Die Versammlung der Medienanstalt Rheinland-Pfalz ist ein Entscheidungs-Gremium von 42 Menschen, die von zahlreichen Organisationen und Verbänden entsendet werden. Gemäß dem Landesmediengesetz übernimmt sie eine Kontrollfunktion und beteiligt sich unter anderem über Ausschüsse an den Aufgabengebieten der Medienanstalt.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.