DAUN, 17.05.2017 - 10:08 Uhr
Entertainment - Unternehmen

Airbus Safran Launchers bekommt neuen Namen „ArianeGroup“

Airbus Safran Launchers, das auf Initiative von Airbus und Safran gegründete Joint Venture zur Neustrukturierung der europäischen Trägerraketenindustrie, wird zu ArianeGroup. Die Änderung der Firmenbezeichnung werde zum 1. Juli 2017 wirksam, gab das Unternehmen am 17. Mai bekannt. Die sieben Tochtergesellschaften des Konzerns, darunter  „Arianespace“ und „APP“, „Cilas“, „Eurockot“, „Nucletudes“, „Pyroalliance“ und „Sodern“ präsentieren sich künftig mit derselben grafischen Identität, sollen jedoch ihren Namen behalten, unter dem sie bekannt geworden seien, hieß es weiter.

Die neue Identität, die einen der größten europäischen Erfolge verkörpert, ist die logische Konsequenz der Entscheidung der ESA-Mitgliedsstaaten anlässlich der Ministerratskonferenz in Luxemburg am 2. Dezember 2014, um die Ariane 6 herum eine neue europäische Trägerraketenfamilie zu entwickeln und der Industrie im Rahmen einer neuen Führungsstruktur mehr Verantwortung zu übertragen.

Etwas über zwei Jahre nach der Gründung durch Airbus und Safran im Januar 2015 und weniger als ein Jahr nach deren Abschluss am 1. Juli 2016 hat das neue Unternehmen die europäische Trägerraketenindustrie neu strukturiert und damit eine effiziente, optimierte industrielle Organisation definiert und umgesetzt.

Die neue Identität wird künftig die Natur von Airbus Safran Launchers als internationale Gruppe und das kohärente gemeinsame Image mit der Tochtergesellschaft Arianespace stärken. Sie steht für den vorbehaltlosen Einsatz für den aktuellen und künftigen Erfolg unserer großen Programme, sowie auch unserer Aktivitäten in Produkten, Ausrüstungen und Dienstleistungen.

„Dass der Name der zuverlässigsten Trägerrakete der Welt und ihrer Nachfolgerin, für deren Entwicklung wir gemeinsam mit unseren Partnern aus der europäischen Raumfahrtindustrie verantwortlich sind, an erster Stelle steht, schmiedet unseren Konzern und seine Tochtergesellschaften unter dieser Ikone überragender europäischer Qualität und erfolgreicher europäischer Raumfahrtgeschichte zusammen. Alle Mitarbeiter von Airbus Safran Launchers arbeiten ab dem 1.Juli dieses Jahres unter ein und demselben Namen, auf den unsere Teams mit Recht stolz sein können. So eng verbunden und effizient wie nie zuvor, werden sie auch weiterhin im Dienste aller unserer Kunden stehen, unabhängig davon, in welchem Bereich diese tätig sind und welche Produkte sie anbieten. Unser Ziel ist dabei stets, noch zuverlässiger, noch wettbewerbsfähiger und noch innovativer zu werden. Wir werden mit unserer Präsenz bei der kommenden Paris Air Show in Le Bourget unter einem gemeinsamen Konzernnamen zeigen, mit welcher Energie und Effizienz sich die europäische Raumfahrtindustrie selbst neu erfunden und ihre Kräfte im Einsatz für das gemeinsame Ziel gebündelt hat, um die immer stärker werdende weltweite Konkurrenz wirksamer anzugehen und Europa dauerhaft einen unabhängigen Zugang zum Weltraum zu sichern“, sagte Alain Charmeau, CEO von Airbus Safran Launchers.

Heute ist der Konzern mit über 9.000 hochqualifizierten europäischen Mitarbeitern in der Lage, im Dienste seiner Kunden das gesamte Programm einer Trägerrakete wie der Ariane 6 kohärent abzudecken, von der Konzipierung über Entwicklung, Produktion und Vermarktung bis hin zum Betrieb.

Der Name ArianeGroup wird ergänzt durch ein neues Logo und eine Markenarchitektur, die alle Tochtergesellschaften des Konzerns umfasst: Arianespace, APP, Cilas, Eurockot, Nucletudes, Pyroalliance und Sodern.

ArianeGroup wird sich auf der Paris Air Show in Le Bourget vom 19. bis 25. Juni 2017 gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften unter der neuen Identität präsentieren (Chalet 400, Reihe S2, und Stand B272, Halle 2A).


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/entertainment/airbus-safran-launchers-bekommt-neuen-namen-arianegroup

Aktuelle Ausgabe 9/2017

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.