DAUN, 21.06.2021 - 14:27 Uhr
Entertainment - People

BR-Rundfunkrat: Entscheidung über Personalien

Birgit Spanner-Ulmer und Roland Scheble wiederberufen

Der Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks hat Prof. Dr. Dr. Birgit Spanner-Ulmer für weitere fünf Jahre als Produktions- und Technikdirektorin des BR bestätigt. Ihre neue Amtsperiode beginnt am 1. Februar 2022 und ist bis 31. Januar 2027 terminiert. Ebenfalls wiederberufen wurde Dr. Roland Scheble als Leiter der BR-Hauptabteilung Strategie und Innovationsmanagement, mit Laufzeit von 1. Januar 2022 bis 31. Dezember 2026.

Die Befassung fand in einer digitaler Schaltkonferenz in der Rundfunkratssitzung am 10. Juni 2021 statt und wurde in einem nun abgeschlossenen schriftlichen Verfahren bestätigt. 

Prof. Dr. Dr. Birgit Spanner-Ulmer (58) leitet die Produktions- und Technikdirektion des BR seit 1. Februar 2012 und verantwortet in dieser Position die Audio- und Videoproduktion des BR für Hörfunk, Fernsehen und Online sowie deren Anpassung an die Bedingungen des crossmedialen Wandels. Zusätzlich gehören zu ihrem Aufgabenbereich die Informations- und Medientechnik, die Programmverbreitung auf allen linearen und non-linearen Plattformen sowie die Planung aller technischen Einrichtungen. Im Fokus stehen moderne, zukunftsfähige und flexible Lösungen, z.B. im Neubau des in München-Freimann entstehenden BR-Campus, ebenso wie der Ausbau des DAB+-Sendernetzes.

Nach dem Studium von Wirtschaftsingenieurwesen/Fertigungswesen in Karlsruhe promovierte Spanner-Ulmer an der TU München. Es folgte die Habilitation an der Katholischen Universität in ihrer Geburtsstadt Eichstätt. Anschließend arbeitete sie in führender Position bei Audi. 2004 folgte ein Ruf an die TU Chemnitz, wo Spanner-Ulmer bis zu ihrem Wechsel zum BR die Professur Arbeitswissenschaft an der Fakultät für Maschinenbau leitete.

Dr. Roland Scheble (58) führt die Hauptabteilung Strategie und Innovationsmanagement seit 2012. Unter seiner Verantwortung entstand die Architektur für den organisatorisch bereits abgeschlossenen crossmedialen Umbau des BR. Dabei wurde die althergebrachte Trennung nach Ausspielwegen (Hörfunk, Fernsehen, Online) aufgelöst und durch eine medienübergreifende, zukunftsfähige Aufstellung nach Inhalten ersetzt. Auch die Change-Prozesse in Zusammenhang mit dem voraussichtlich 2024 bezugsfertigen Campus in München-Freimann, dem größten Bau- und Umzugsprojekt in der Geschichte des BR, fallen in Schebles Zuständigkeit. Weitere Aufgabenschwerpunkte sind die strategische Steuerung und koordinierte Umsetzung neuer digitaler Produkte, die Weiterentwicklung der Medienforschung und die Unterstützung der Geschäftsleitung bei allen strategischen Fragen.

Dr. Roland Scheble begann als Hospitant im Bayerischen Rundfunk und war bereits während seines Jurastudiums als freier Mitarbeiter tätig. Auf Rechtsreferendariat und Promotion folgte eine Festanstellung bei BAYERN 1. Er gestaltete dort die Programmreform mit und wurde 2006 Leiter der Zentralredaktion Bayern 2. Seit 1999 ist Scheble in verschiedene Strategieprozesse involviert und steuert als Gesamtprojektleiter den Veränderungsprozess „BR hoch drei“.

 


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/entertainment/br-rundfunkrat-entscheidung-ber-personalien
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.