DAUN, 11.05.2015 - 15:38 Uhr
Entertainment - People

CNN International ernennt Rob Bradley zum Head of Digital Advertising Sales and Data

CNN International konnte Rob Bradley, der bislang bei IDG UK tätig war, ins Boot holen. Der Experte für Programmatic Trading soll die digitalen Werbeangebote des Netzwerks weiter ausbauen. Kunden aus der ganzen Welt sollen in Zukunft noch bessere Möglichkeiten haben, von den Premium-Inhalten und den hervorragenden Zuschauer- und Userzahlen von CNN International zu profitieren. Dies teilte CNN am Montag, den 11. Mai mit.

In der neu geschaffenen Position beaufsichtigt Bradley als Head of Digital Advertising Sales and Data, laut eigenen Angaben, die Optimierung der Reichweite von CNN International, den internationalen Ausbau der Programmatic Strategy des Unternehmens sowie die Implementierung moderner, datenorientierter Strategien, einschließlich der Integration sozialer Medien. Des Weiteren leitet Bradley fortan ein neues Expertenteam, das mit regionalen Vertriebsleitern von CNN International zusammenarbeiten soll, um neue digitale Komponenten für integrierte Werbung sowie Sponsoring-Lösungen zu entwickeln. Bradley berichtet an Rani R. Raad, Chief Commercial Officer, CNN International.

„CNN Digital steht schon heute bei Schlüsselfaktoren wie der Userzahl, der Qualität der Redaktionsbeiträge und den Lösungen, die wir Kunden bieten, sehr gut da“, so Rani R. Raad, Chief Commercial Officer, CNN International. „Rob Bradley bereichert unser Unternehmen durch seine einzigartige Mischung aus analytischer, digitaler Erfahrung und einem lösungsorientierten Ansatz. Mit seinen Fähigkeiten kann er die maßgeschneiderten Kampagnen, die wir unseren Kunden weltweit anbieten, ergänzen und vervollständigen.“

Bradleys Ernennung bei CNN Digital geschieht zu einer spannenden Zeit für den internationalen Nachrichtensender. Anfang des Jahres wurde die neue CNN Webseite gelauncht, eine Erweiterung auf neuen Plattformen wie Snapchat und Apple Watch umgesetzt sowie die Führungsrolle bei internationalen Nachrichtenanbietern durch jüngste Umfragen bestätigt. Die Ergebnisse der Affluent Global Survey von IPSOS bekräftigen die Spitzenposition von CNN im digitalen Bereich. Mit einer monatlichen Reichweite von 14 Prozent bleibt CNN weiterhin die Nummer eins unter allen Nachrichten- und Unterhaltungsmarken. Dahinter liegen National Geographic (elf Prozent), BBC (elf Prozent), Discovery (neun Prozent), Bloomberg (fünf Prozent), CNBC (fünf Prozent) und Al Jazeera (drei Prozent), heißt es weiter.

„Es ist spannend, zu CNN International zu wechseln, da man dort umfangreiche Investitionen bei integrierten Lösungen im Direktmarketing und im Bereich Programmatic Advertising vereint sieht“, so Rob Bradley. „Mit modernster Technologie wird das neue digitale Anzeigenteam von CNN International integrierte Lösungen vorantreiben und es so schaffen, maßgeschneiderte, datengesteuerte und wirkungsvolle Kampagnen anzubieten. Programmatic Advertising ist Teil des extrem wichtigen, ganzheitlichen Ansatzes im Bereich digitaler Medien von heute. Mit seinem hochklassigen Angebot zieht CNN Marken an, die intelligente, datengesteuerte Marktplätze und effiziente Werbeeinheiten suchen, um ihre Reichweite zu vergrößern.“


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.