- © Foto: InfoDigital/Udo Bley -
DAUN, 09.11.2018 - 15:04 Uhr
Entertainment - Veranstaltungen

DIGITAL2018 zieht erfolgreiche Bilanz – Dialog für digitaleres Deutschland

Termin für 2019 steht fest

Die Deutsche Telekom hatte mit der DIGITAL2018 vom 7. bis 8. November in Köln, zusammen mit Partnern wie Huawei, Microsoft, Samsung, SAP und dem Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft (BVMW) einen neuen Digitalgipfel ins Leben gerufen. Auf der auf Anhieb ausverkauften Veranstaltung kamen insgesamt rund 7.000 Mittelständler, Konzernvertreter, Politiker und Wissenschaftler zu 100 Vorträgen und Diskussionen rund um die Digitalisierung in Deutschland und zum Abschluss dem Konzert der Black Eyed Peas.

Zwei Tage Digitalisierung im Mittelpunkt

„Wir haben das Thema Digitalisierung zwei Tage lang in den Mittelpunkt gerückt. Ziel war unsere Gäste zu inspirieren, zu motivieren und branchenübergreifend zu vernetzen. Das haben wir geschafft. Die Resonanz ist überwältigend.“, resümiert Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland und Schirmherr der DIGITAL2018.

Termin für DIGITAL2019 steht fest

Zudem kündigte Rickmann den Termin für das kommende Jahr an. Der Gipfel werde im nächsten Jahr vom 29. bis 30. Oktober 2019 in Köln fortgesetzt. Zuvor werden wieder regionale Netzwerkveranstaltungen durchgeführt.

„Die Digitalisierung ist ein großes Geschenk für uns. Deutschland hat ein starkes industrielles Rückgrat. In der zweiten Hälfte der Digitalisierung geht es nun darum, die Produktion und die Produkte zu vernetzen. Hier liegen Chancen für Deutschland und Europa“, sagte Tim Höttges in seiner Eröffnungsrede. Die Telekom wolle helfen, Deutschland zu digitalisieren. Der Aufbau eines 5G-Netzes sei dazu ein wichtiger Baustein. Mit ihrem 8-Punkte-Programm habe die Telekom sich als erster Anbieter klar zum Ausbau positioniert. „Andere sind noch bei Forderungen, wir sind schon im Umsetzungsmodus“, sagte Höttges. Dazu zähle auch der enge Austausch mit der Industrie, deren Anforderungen ebenfalls berücksichtigt würden. „Wir sehen uns als Partner der Industrie und des Mittelstands in Deutschland und Europa. Wir schließen in den kommenden Jahren 3.000 Gewerbegebiete direkt mit Glasfaser an, 400.000 Unternehmen profitieren davon. Wir investieren Milliarden in modernste Breitbandinfrastrukturen, ob im Festnetz oder Mobilfunk.“ Europa sei gefordert, eine industriepolitische Vision zu entwickeln. „Die Idee, in Europa ein starkes Zentrum für Künstliche Intelligenz entstehen zu lassen, ist goldrichtig“, sagte Höttges.

Von Farben spüren statt sehen, Vernetzung von Altersheimen bis hin zu Robotern für den Hausbau - ein Highlight nach dem anderen

Während der DIGITAL2018 gab es ein Highlight nach dem anderen. Apple-Mitgründer Steve Wozniak warf einen Blick zurück zu den Anfängen des heute weltweit wertvollsten Unternehmens. Der ehemalige Vizekanzler Sigmar Gabriel und Andreas Pinkwart, NRW-Wirtschafts- und Digitalisierungsminister, beleuchteten das Thema Digitalisierung aus politischer Perspektive.

Farben spüren statt sehen

Neil Harbisson bei der Pressekonferenz auf der DIGITAL2018, Foto: Udo Bley/InfoDigital Neil Harbisson wurde farbenblind geboren. Grün, blau, rot und gelb kannte er lange Zeit nur aus Erzählungen. Er beschloss, dies zu ändern und bediente sich der Physik. Eine fest in seinem Kopf verankerte Antenne nimmt Farben wahr und übersetzt sie in Schwingungen. Ein Chip im Kopf des Briten gibt diese ans Gehirn weiter. So spürt er Farben, statt sie zu sehen. Großbritannien hat ihn als ersten Menschen offiziell als Cyborg anerkannt. Um anderen Vorbild zu sein, hat Harbisson die Cyborg Foundation gegründet.

„Unsere Digitalisierungsreihe hat sich schon jetzt zum Inkubator von Ideen und zur Plattform des Austauschs rund um die Digitalisierung etabliert“, so Rickmann. „Und die DIGITAL zeigt: Der analoge Austausch und das persönliche Netzwerken sind auch in einer digitalen Welt gefragt.“

Anwendungen zum Staunen

Die Digital2018 bietet neben Ansprachen und Diskussionen konkrete Anwendungsfälle auf der Bühne und an Exponaten, zum Beispiel wie 3D-Drucker die Wertschöpfungskette verändern. Mit dieser Frage beschäftigte sich BigRep, der Serienhersteller für 3D-Drucker. Besonders in der Automatisierung der Industrie spielt 3D-Druck eine wichtige Rolle.

Ein Auto der besonderen Art: The iEV. Foto: Udo Bley/InfoDigital BMW stellte Autonomes Fahren vor. In den Lagerhallen des Automobilherstellers ist es schon Realität, um die Produktion von neuen Fahrzeugen zu beschleunigen. Zusammen mit Partnerfirmen entstehen so innovative und vernetzte Produkte. Ein Auto der besonderen Art kommt vom Düsseldorfer Unternehmen „The iEV“. Noch sind die gefertigten Elektro-Fahrzeuge Prototypen. Dazu gehört auch ein fahrbarer Untersatz zum Ausziehen: Je nach Bedarf lässt sich das Gefährt vergrößern. Von einem Zweisitzer auf eine Variante für vier oder sechs Insassen.

Roboter für den Hausbau

Das niederländische Start Up Vertico setzt Roboter zum Hausbau ein. Foto: Udo Bley/InfoDigital Das niederländische Start Up Vertico setzt Roboter zum Hausbau ein. Das Unternehmen arbeitet eng mit der Uni Eindhoven zusammen. Mit jedem gebauten Haus wird die Anwendung reifer. So dauert ein Fundament nur noch 30 Stunden.

Künstliche Intelligenz: geliebt, gefürchtet

Für Chris Boos, Pionier der Künstlichen Intelligenz, ist KI längst da. Ob man sie mag oder nicht. Er räumte ein, dass sie bei Anwendungen jedoch an Grenzen stoße. Der Mensch umgebe sich im Service lieber mit Menschen. Und Kreativität lasse sich noch nicht auf KI übertragen.

Black Eyed Peas begeisterten zum Abschuss der DIGITAL2018

Black Eyed Peas im Livestream über die MagentaMusik 360 App. Foto: Udo Bley/InfoDigital Zum Abschluss der zweitägigen Veranstaltung begeisterten die US-Superstars „Black Eyed Peas“, die Besucher des Kongresses und zahlreiche Fans, die ihr Ticket für das Telekom Street Gigs Konzert gewinnen konnten. Die Deutsche Telekom hat die energiegeladene Hip-Hop-Band für einen exklusiven Telekom-Street Gig im Rahmen der Veranstaltung in Köln verpflichtet. Die Telekom zeigte den Auftritt im kostenlosen Livestream und in 360 Grad in der App von MagentaMusik 360, auf der dazugehörigen Website unter www.magenta-musik-360.de und bei MagentaTV.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/entertainment/digital2018-zieht-erfolgreiche-bilanz-dialog-f-r-digitaleres-deutschland

Aktuelle Ausgabe 11/2018

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.