DAUN, 08.12.2022 - 12:12 Uhr
Entertainment - Veranstaltungen

ESA: Das sind die Highlights 2023

Die ESA hat im Jahr 2023 viel vor: Die aufregende Juice-Mission zur Erforschung der Jupitermonde wird gestartet, Euclid wird sich auf die Suche nach dem „dunklen Universum“ begeben, Sentinel-1C wird für Kontinuität sorgen und einen reichen Schatz an Erdbeobachtungsdaten liefern, die neue Generation der ESA-Astronauten wird ihre Ausbildung beginnen und der erste Start der Ariane 6 vom europäischen Weltraumbahnhof wird dem Ganzen die Krone aufsetzen.

Die wichtigsten Veranstaltungen der ESA im Überblick

(Bitte beachten Sie, dass sich die Termine ändern können.)

ERSTES QUARTAL 2023

  • 23. Januar 2023: Jahrespressekonferenz des ESA-Generaldirektors Josef Aschbacher (ESA-Hauptniederlassung in Paris)
  • 24. bis 25. Januar 2023: 15. Europäische Weltraumkonferenz: Sicherung der Zukunft Europas im Weltraum (Brüssel) Das von der Business Bridge Europe organisierte, jährlich stattfindende, hochrangige Treffen der wichtigsten Interessenvertreter der europäischen Raumfahrtbranche wird erneut im Egmont Palace in Brüssel stattfinden. Wie bei den vorangegangenen jährlichen Ausgaben werden auch bei diesem Treffen hochrangige Entscheidungsträger aus allen EU-Institutionen und Mitgliedstaaten, der ESA, hochrangige Vertreter der Industrie, der Zivilgesellschaft und der Forschung vor Ort und online teilnehmen. Weitere Informationen: https://spaceconference.eu/
  • 26. Januar 2023: Pressekonferenz von Artemis bei Airbus, Bremen Besuch im Reinraum zur Besichtigung der Europäischen Service-Module ESM 3, 4 und 5
  • 13. Januar (geplant): Abschiedsveranstaltung für die Jupiter-Mission in Toulouse Weitere Informationen: https://www.esa.int/Science_Exploration/Space_Science/Juice
  • Februar-März 2023 (geplant): Medienveranstaltung zur Erdbeobachtungsmission EarthCARE (ESA-ESTEC) Die Satellitenmission Earth Cloud Aerosol and Radiation Explorer (EarthCARE) wird unser Verständnis der Bedeutung von Wolken und Aerosolen für die Reflexion der einfallenden Sonnenstrahlung in den Weltraum und das Einfangen der von der Erdoberfläche ausgehenden Infrarotstrahlung verbessern. Weitere Informationen: https://www.esa.int/Applications/Observing_the_Earth/FutureEO/EarthCARE
  • Februar-März 2023 (geplant): Meteosat Third Generation (MTG) erstes Bildereignis; weitere Informationen folgen Anfang 2023.

ZWEITES QUARTAL 2023

  • April 2023 (geplant): Beginn der Ausbildung – Neue Astronautenklasse 2022 Weitere Informationen finden Sie hier. Die ESA hat am 23. November 2022 17 neue Astronautenkandidatinnen und Kandidaten aus mehr als 22.500 Bewerbern aus ihren Mitgliedstaaten vorgestellt: 11 Mitglieder einer neu geschaffenen Astronautenreserve, ein Astronaut mit einer körperlichen Behinderung und fünf Berufsastronauten. Letztere beginnen ihre Grundausbildung zu Beginn des vierten Quartals 2023. Genaues Datum wird noch bekannt gegeben.
  • Letzter Ariane 5 Start! Startfenster 14. bis 30. April 2023: Start der Juice-Mission zum Jupiter vom europäischen Weltraumbahnhof in Französisch-Guayana Juice wird die Eismonde des Jupiters - Ganymed, Europa und Callisto - als planetarische Objekte und potenzielle Lebensräume untersuchen, die komplexe Umwelt des Jupiters eingehend erforschen und das Jupitersystem als Modell für Gasriesen im gesamten Universum analysieren. JUICE wird mit dem letzten Ariane 5-Start ins All gebracht. Weitere Informationen
  • Startfenster Mai-Juni 2023: Start von Sentinel-1C, dem dritten Copernicus Sentinel-1 Satelliten Die ehrgeizige Mission Sentinel-1, die mit modernster Radartechnologie ausgestattet ist und Tag- und Nachtbilder der Erdoberfläche liefert, hat nicht nur die Messlatte für weltraumgestützte Radare höher gelegt, sie hat auch die Weichen für Copernicus gestellt, die Erdbeobachtungskomponente des Raumfahrtprogramms der EU. Weitere Informationen

DRITTES QUARTAL 2023

  • 19. – 25. Juni 2023: Internationale Pariser Luftfahrtschau, Weltraumsalon, Le Bourget Weitere Informationen unter www.siae.fr.
  • Mai – September 2023: Wiedereintritt der Aeolus aus dem Weltraum Die wegweisende „Windmission“ Aeolus der ESA hat das Ende ihrer Lebensdauer im Orbit erreicht. Die ESA prüft nun Optionen für den Wiedereintritt. Weitere Details dazu werden voraussichtlich im ersten Quartal 2023 bekannt gegeben. Weitere Informationen: www.esa.int/Enabling_Support/Operations/Aeolus_operations www.esa.int/Applications/Observing_the_Earth/FutureEO/Aeolus
  • Startfenster: Juli - September 2023: Start des Euclid-Satelliten Euclid wurde entwickelt, um die Entwicklung des „dunklen Universums“ zu erforschen. Es wird eine 3D-Karte des Universums (mit der Zeit als dritter Dimension) durch Beobachtung von Milliarden an Galaxien in einer Entfernung von bis zu 10 Milliarden Lichtjahren erstellen, also über mehr als ein Drittel des Himmels. Weitere Informationen: https://www.esa.int/Science_Exploration/Space_Science/Euclid_overview
  • August 2023: Die Huginn-Mission des ESA-Astronauten Andreas Mogensen Der Däne Andreas Mogensen ist der nächste ESA-Astronaut, der für eine sechsmonatige Mission zur ISS fliegt und sich dort mit der Wissenschaft im Weltraum beschäftigt. Weitere Informationen finden Sie hier.  

VIERTES QUARTAL 2023

  • November 2023: Weltraumgipfel
  • Q4: Möglicher Erstflug der Trägerrakete Ariane 6 vom europäischen Weltraumbahnhof in Französisch-Guayana Die Ariane 6 soll flexibel genug sein, um sowohl schwere als auch leichte Nutzlasten in eine breite Spanne von Umlaufbahnen für Anwendungen wie Erdbeobachtung, Telekommunikation, Meteorologie, Wissenschaft und Navigation zu bringen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Updates zu Starts und anderen Veranstaltungen veröffentlicht die ESA auch hier im ESA-Newsroom-Kalender.

Tor Europas zum Weltraum

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) ist das Tor Europas zum Weltraum.

Sie ist eine 1975 gegründete zwischenstaatliche Organisation, deren Aufgabe darin besteht, europäische Raumfahrtkapazitäten zu entwickeln und sicherzustellen, dass die Investitionen in die Raumfahrt den Bürgern in Europa und weltweit zugutekommen.

Die ESA hat 22 Mitgliedstaaten: Österreich, Belgien, die Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Spanien, Schweden, die Schweiz und das Vereinigte Königreich. Die Slowakei, Slowenien, Lettland und Litauen sind assoziierte Mitglieder.

Die ESA arbeitet förmlich mit vier anderen EU-Mitgliedstaaten zusammen. Auch Kanada nimmt im Rahmen eines Kooperationsabkommens an bestimmten ESA-Programmen teil.

Mehr über die ESA erfahren Sie unter www.esa.int

 


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.