Udo Grätz Udo Grätz - © Foto: WDR/Sachs -
DAUN, 16.06.2014 - 14:57 Uhr
Entertainment - People

Grätz neuer Leiter der WDR-Programmgruppe Inland

Udo Grätz wird zum 1. Juli die Leitung der Programmgruppe „Inland Fernsehen“ im WDR übernehmen. Der Personalie hat am 16. Juni auch der Verwaltungsrat des Senders zugestimmt. Grätz wird damit Nachfolger von Sonia Mikich, der neuen WDR-Chefredakteurin „Politik und Zeitgeschehen Fernsehen“. Außerdem bleibt er stellvertretender Chefredakteur. In seinem neuen Aufgabenbereich entstehen das politische Magazin „Monitor“ sowie Dokumentationen, Reportagen und Porträts (z. B. „die story“, „Menschen hautnah“ und „ARD exklusiv“). Zuletzt war Grätz Leiter der Programmgruppe „Zeitgeschehen Aktuell“.

Zur Person Udo Grätz

Udo Grätz, 1962 in Düsseldorf geboren, studierte in Mainz, München und Bochum Politikwissenschaft und Kunstgeschichte; 1994 promovierte er. Im August 1990 schloss er ein Volontariat im WDR ab, wurde danach Redakteur und Autor in der Redaktion „Kultur Aktuell Fernsehen“. Grätz wechselte 1994 als Redakteur in die WDR-Chefredaktion, betreute dort u. a. die ARD-Sendungen „Farbe bekennen“ und den „Presseclub“. Weitere Stationen: Von 1996 bis 1998 verantwortlich für die ARD-Sendung PRIVATfernsehen mit Friedrich Küppersbusch, danach Reporter sowie Chef vom Dienst in der „Tagesschau“-Redaktion des WDR; seit Anfang 2002 Abteilungsleiter der Programmgruppe „Zeitgeschehen aktuell“ („Tagesschau“, „Brennpunkt“, „Hart aber Fair“, „Presseclub“). Grätz verantwortete in den letzten Jahren zudem zahlreiche Sondersendungen in der ARD und im WDR, darunter Wahlsendungen, Event-Übertragungen sowie die Entwicklung von neuen Programm-Formaten wie „Kanzlerbungalow“ oder „#waszurwahl“. Im November 2011 wurde er zum stellvertretenden Chefredakteur „Politik und Zeitgeschehen Fernsehen“ berufen.

www.wdr.de


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.