- © Foto: Messe Berlin GmbH -
DAUN, 13.07.2022 - 15:29 Uhr
Entertainment - Veranstaltungen

Innovationsforum gfu Insights & Trends widmet sich dem Thema Nachhaltigkeit

Das Innovationsforum gfu Insights & Trends der gfu Consumer und Home Electronics GmbH fand am heutigen Mittwoch im City Cube auf dem Berliner Messegelände statt. Im Fokus stand die Notwendigkeit nachhaltig zu handeln und zu wirtschaften. In dem 90-minütigen Programm wurde aufgezeigt, wie sich Industrie, Wirtschaftsberatung und die Versicherungswirtschaft den Nachhaltigkeits-Herausforderungen stellen und Lösungen entwickelt haben, um Ressourcen- und Energieverbrauch über den gesamten Lebenszyklus eines Produktes zu reduzieren. Durch die Veranstaltung führte die Wirtschaftsmoderatorin Claudia Bechstein.

Zum Start kamen die Konsumentinnen und Konsumenten zu Wort. Dr. Sara Warneke, Geschäftsführerin der gfu Consumer & Home Electronics GmbH, und Dr. Martin Schulte, Global Sector Leader Consumer Durables bei der Unternehmensberatung OliverWyman, präsentierten und diskutierten eine aktuelle Konsumentenstudie der gfu in Kooperation mit OliverWyman, die die Einstellung der Verbraucherinnen und Verbraucher zur Nachhaltigkeit und ihrem Kaufverhalten bei Consumer und Home Electronics untersucht hat. Ein Ergebnis der Studie: Fast zwei Drittel der Konsumentinnen und Konsumenten sagen, dass ihnen Nachhaltigkeit beim Kauf von elektrischen Hausgeräten und Consumer Electronics wichtig ist, die tatsächliche zusätzliche Zahlungsbereitschaft ist aber stark differenziert zwischen Konsumentengruppen, Produktkategorien und Nachhaltigkeitsmerkmalen. Die Bereitschaft, einen Mehrpreis für nachhaltige Produkte zu zahlen, ist besonders dann hoch, wenn sich der Preisaufschlag positiv auf die Nutzungskosten auswirkt.

Patrick Hypscher, BSH Hausgeräte GmbH, stellte die Aktivitäten von BlueMovement vor, das Konsumentinnen und Konsumenten die Möglichkeit bietet, große Hausgeräte der Marke Bosch zu mieten anstatt zu kaufen. Dies ermöglicht Komfort und Freiheit für die Abonnentinnen und Abonennten sowie einen verantwortungsvollen Umgang mit wertvollen Ressourcen durch Aufbereitung und Wiederverwendung der Geräte.

Melanie Mietzner, Wertgarantie, präsentierte die Aktion „Reparieren statt Wegwerfen“. Der Spezialversicherer für Haushaltsgeräte hat sich mit dieser Aktion der Verringerung von Elektroschrott und der Förderung der Kreislaufwirtschaft verschrieben. Eine repräsentative Studie zeigt die Fakten zur Elektroschrott-Problematik in Deutschland: u.a. die Menge des jährlich anfallenden Elektroschrotts und der CO2-Emissionen sowie die Erkenntnis, dass mehr Reparaturen von Geräten das Elektroschrott-Problem signifikant reduzieren würden. Mit einem Kunstwerk aus Elektroschrott – dem Wertgiganten von HA Schult – und einer Werbekampagne für den PoS hat Wertgarantie die Studienzahlen visualisiert.

Dr. Helmut Spoo, Dr. Spoo Umwelt-Consulting, zeigte auf, dass die Vermeidung von Abfällen, das hochwertige Recycling und die Rückgewinnung wertvoller Rohstoffe immer wichtiger werden. Die Wirtschaft befindet sich in einem Transformationsprozess hin zu einer Kreislaufwirtschaft. Energieeinsparung, Ressourcen- und Klimaschutz und die Herstellung kreislauffähiger Produkte sind - nicht zuletzt beschleunigt durch den Ukraine-Krieg - drängende Herausforderungen, aber auch wirtschaftliche Chancen für die gesamte Wirtschaft. Elektro- und Elektronikgeräte enthalten wertvolle und teilweise versorgungskritische Rohstoffe. Mit innovativen Identifikations-, Trenn- und Sortiertechniken werden diese „Lagerstätten“ erschlossen – Bergbau an Produkten sozusagen.

gfu Insights & Trends war zugleich die Auftaktveranstaltung des IFA Innovations Media Briefing (IMB), das am 13. und 14. Juli 2022 ebenfalls im City Cube auf dem Berliner Messegelände stattfindet. In 20-minütigen Präsentationen stellen namhafte IFA-Aussteller neueste Ideen, Produkte und Innovationen vor.

 


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.