DAUN, 20.01.2014 - 14:46 Uhr
Entertainment - Entertainment

Investoren geben Pro Sieben Sat 1 frei – Neue Chancen für TV-Konzern

(dpa) – Es ist ein versöhnlicher Abschied nach einem wechselvollen Drama: Die Finanzinvestoren Permira und KKR entlassen Pro Sieben Sat 1 mit dem Verkauf ihres letzten Aktienpaketes in die Unabhängigkeit und verschaffen dem Konzern damit neuen Spielraum für unternehmerische Entscheidungen. Mit dem Ausstieg, der noch einmal rund 1,3 Milliarden Euro in die Kassen der Investoren spült, ist Pro Sieben Sat 1-Chef Thomas Ebeling am Ziel. Aber auch die Anleger dürften profitieren, denn das Unternehmen gilt nun als heißer Kandidat für einen Aufstieg in die erste Börsenliga Dax. Mit mehr Geschäft im Internet und der Produktion von Inhalten für Dritte will Ebeling das Unternehmen zunehmend unabhängiger von der TV-Werbung machen – mit Erfolg, wie auch die jüngsten Zahlen zeigten. Im dritten Quartal 2013 legte Pro Sieben Sat 1 auch dank des großen Wachstums in neuen Geschäftsfeldern kräftig zu. Und ehrgeizige Ziele für die Zukunft hat Ebeling dem Unternehmen auch schon gesteckt: Eine zusätzliche Milliarde Euro Umsatz mit Geschäften im Internet bis 2018 und weitere Investitionen in Wachstumsfelder sind geplant.

Aktienkurs mit kräftigem Rückenwind

Schritt für Schritt hatte der frühere Pharma-Manager Ebeling den Konzern seit seinem Amtsantritt 2009 umgekrempelt. Das verlieh auch dem Pro Sieben Sat 1-Aktienkurs kräftigen Rückenwind. Von zeitweise unter einem Euro ging es für die Papiere aufwärts auf inzwischen um die 35 Euro je Anteilsschein. Pro Sieben Sat 1 kommt damit derzeit auf einen Börsenwert von rund 7,6 Milliarden Euro. Auf seinem weiteren Kurs wird der Konzernchef nun nicht mehr auf Einzelinteressen, sondern nur noch auf den Kapitalmarkt und die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens mit seinen mehr als 3.000 Beschäftigten schauen müssen. „In einer idealen Welt wünsche ich mir langfristig orientierte, strategische, nicht dominante Investoren“, ließ er auf der letzten Bilanz-Pressekonferenz wissen und legte später in einem Interview nach: Es sei Zeit für ein unabhängiges Pro Sieben Sat 1, erklärte Ebeling.

Angekündigter Ausstieg

KKR und Permira hatten ihren Abschied bereits im vergangenen Jahr eingeläutet. Dank des zuletzt stark gestiegenen Aktienkurses konnten sie ihre Anteile schnell platzieren. Im September und November hatten die Investoren bereits Papiere für rund 1,9 Milliarden Euro auf den Markt geworfen, ohne den Kurs dabei zu belasten. Der Verkauf des letzten Pakets ging nun offenbar glatt und schnell über die Bühne. Nach Informationen von Händlern wurden die Anteile für 34,75 Euro pro Stück an institutionelle Anleger verkauft.

Achterbahnfahrt

Schon beim Einstieg der Finanzinvestoren vor sieben Jahren hatte die Senderkette eine Achterbahnfahrt hinter sich: Bis 2006 gehörte sie dem amerikanischen Medienunternehmer Haim Saban, der sie nach der Pleite des verstorbenen Medienmoguls Leo Kirch übernommen und wieder auf Vordermann gebracht hatte. Ein Übernahme-Versuch durch den Springer-Verlag scheiterte am Widerstand der Wettbewerbshüter, bevor die beiden Finanzinvestoren zum Zuge kamen. Nach der Übernahme ließen sie Pro Sieben Sat 1 ihre europäische Senderkette SBS für 3,3 Milliarden Euro kaufen und bürdeten dem Unternehmen damit einen enormen Schuldenberg auf. Als SBS dann wieder verkauft wurde, floss ein großer Teil des Geldes als stattliche Dividende an die beiden Finanzinvestoren.

Dax-Aufstieg bedeutet mehr Druck

Ursprünglich wollten sie Pro Sieben Sat 1 lieber komplett verkaufen, als sich nach und nach über die Börse von ihren Anteilen zu trennen. Doch fand sich angesichts des hohen Börsenwertes kein Interessent. Genau das könnte dem Unternehmen nun den Weg in die erste Börsenliga ebnen und ihm damit auch mehr Zulauf großer und langfristig orientierter Investoren verschaffen. Ein Dax-Aufstieg wäre aber nicht nur eine Ehre, sondern würde wohl auch mehr Druck für das Medienunternehmen bedeuten. Denn die im Leitindex gelisteten Konzerne wie Deutsche Bank oder Siemens stehen traditionell ganz besonders im Rampenlicht.

www.prosiebensat1.com

Dies ist eine Meldung aus unserem digitalen Nachrichtendienst „Digitalmagazin“.

Alle Informationen zu Abonnements und Preisen finden Sie unter www.digitalmagazin.info.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/entertainment/investoren-geben-pro-sieben-sat-1-frei-neue-chancen-f-r-tv-konzern
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.