DAUN, 06.08.2018 - 08:51 Uhr
Entertainment - Veranstaltungen

Jetzt im neuen Heft:Der Breitband- und Mediengipfel auf der Anga Com 2018

Auf den Markt vertrauen, auf die Player vertrauen, auf den Wettbewerb vertrauen

Der Breitband- und Mediengipfel auf der Anga Com 2018 in Köln am 13. Juni war gut besucht und wartete mit interessanten Gästen und Themen auf. Moderator Claus Strunz diskutierte mit hochrangigen Vertretern von ProSiebenSat.1, Unitymedia, Vodafone, Sky und der Deutschen Telekom unter anderem über Breitbandausbau, Bewegtbildinhalte und die geplante Fusion von Vodafone und Liberty Global – dem Mutterkonzern von Unitymedia.

Raum 1 auf dem Kölner Messegelände war Mitte Juni gut besucht, als die Anga Com zum Breitband- und Mediengipfel einlud. Sat.1-Moderator Claus Strunz durch die Podiumsdiskussion, dessen Gästeliste sich sehen lassen konnte: Auf der Bühne nahmen Conrad Albert, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von ProSiebenSat.1, Dr. Manuel Cubero Chief Commercial Officer von Vodafone Deutschland, Dr. Dirk Wössner, Vorstand der Deutschen Telekom AG, Carsten Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung von Sky Deutschland und Lutz Schüler, zu diesem Zeitpunkt noch in seiner Funktion als CEO von Unitymedia. Wie Ende Juni bekannt gegeben, wird Schüler im September eine neue Aufgabe im Liberty Global Konzern übernehmen und Chief Operating Officer bei der Liberty Global-Tochtergesellschaft Virgin Media in Großbritannien.

In knapp eineinhalb Stunden diskutierte die hochkarätig besetzte Runde über die aktuelle Situation in der deutschen Medienlandschaft. Dabei ging es vor allem um drei Themen: Die Fusion von Unitymedia und Liberty Global, der Breitbandausbau in Deutschland sowie aktuelle und kommende Strategien in puncto Bewegtbildinhalte mit denen man Netflix und Amazon Konkurrenz machen kann.

Kernthema: Fusion

Strunz begrüßte die Teilnehmer der Podiumsdiskussion einzeln auf der Bühne, bevor gemeinsam im Plenum diskutiert wurde. So ließ er es sich auch nicht nehmen, Conrad Albert zu fragen, wie sein neuer Chef Max Conze sich seit dem 1. Juni im Dienste von ProSiebenSat.1 schlägt. „Was ich sagen kann nach anderthalb Wochen: Er ist jemand, der von sich selbst auch sagt: Ich komme als unbeschriebenes weißes Blatt in diese Branche und ich höre sehr viel zu“, berichtete Albert. „Und ich spreche mit den Leuten. Ich spreche vor allen Dingen auch erstmal mit den Leuten im Unternehmen, den Mitarbeiten, den Leuten in dem Markt.“

Im Anschluss begrüßte Strunz die Vertreter von Vodafone und Unitymedia, die Strunz selber als die „Verlobten der Branche“ bezeichnete – in Anspielung auf die baldige Fusion……

 

Der komplette Artikel kann in unserer neuen Ausgabe der InfoDigital gelesen werden, die seit dem 25. Mai im Handel und als E-Paper für iPad sowie als Digital-Ausgabe (PDF-Datei) erhältlich ist.

In der Ausgabe 08/2018 widmen wir uns unter anderem dem Thema eSport: Der digitale Wettstreit in Computerspielen ist schon längst keine Randerscheinung mehr, sondern mitten in der Gesellschaft angekommen. Profis zocken in ausverkauften Hallen um Millionenpreisgelder – und auch im deutschen TV erhält eSport immer mehr Sendezeit.

Außerdem im Heft: Achtung, Propaganda! Wie Russland, Syrien, Nordkorea und Co. auch in deutscher Sprache versuchen, Radiohörer zu beeinflussen. Zum Start der Bundesliga: Piratensender schaden dem Sport. Und: Von wegen „Lügenpresse“ – warum die Menschen laut einer Studie so zufrieden mit der ARD sind.

Diese und viele weitere Themen erwarten Sie im Heft.

Und wer jeden Tag mit News aus der digitalen Welt versorgt werden möchte, dem empfehlen wir unseren kostenlosten Newsletter. Dieser kann unter https://www.infosat.de/digitalmagazin abonniert werden.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/entertainment/jetzt-im-neuen-heftder-breitband-und-mediengipfel-auf-der-anga-com-2018
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.