Sandra Stiedl (M-net), Bürgermeister Marco Friepes und Jürgen Fiedler (Geschäftsführer Stadtwerke Ebermannstadt). Sandra Stiedl (M-net), Bürgermeister Marco Friepes und Jürgen Fiedler (Geschäftsführer Stadtwerke Ebermannstadt). - © Foto: M-net -
DAUN, 23.11.2020 - 13:35 Uhr
Entertainment - Unternehmen

M-net und Stadtwerke Ebermannstadt errichten erste FTTH-Glasfaseranschlüsse in Weilersbach

Der bayerische Glasfaseranbieter M-net hat bereits über 950 Haushalte in der Gemeinde Weilersbach mit glasfaserbasierten FTTC (Fiber to the Curb) Anschlüssen erschlossen. Nun treibt das Unternehmen den Ausbau weiter voran und errichtet gemeinsam mit den Stadtwerken Ebermannstadt erste FTTH (Fiber to the Home) Anschlüsse. Das teilte M-net heute mit. Die leistungsstarken Glasfaserleitungen enden dabei nicht im Verteilerkasten am Straßenrand, sondern führen bis in die einzelnen Häuser und Wohnungen. Im ersten Schritt werden acht Gebäude in der Tannenwaldstraße erschlossen. Anschließend stehen Telefon- und Internetanschlüsse mit einer Bandbreite von zunächst bis zu 300 Mbit/s zur Verfügung.

Der Startschuss für den FTTH-Glasfaserausbau in Weilersbach ist gefallen. Acht Gebäude in der Tannenwaldstraße werden direkt mit zukunftssicheren Glasfaseranschlüssen erschlossen. Bei FTTH (Fiber to the Home) wird komplett auf die Verwendung von Kupferkabeln verzichtet und eine durchgängige Infrastruktur aus Glasfasern errichtet. Auf dieser Basis können laut M-net perspektivisch problemlos Bandbreiten im Gigabitbereich bereitgestellt werden.

„Ich freue mich, dass wir mit dem neuen Kooperationsvertrag unsere Gemeinde mit einer zukunftssicheren, digitalen Infrastruktur ausstatten können. Gerade für kleinere Kommunen spielt die Verfügbarkeit von schnellen Internetanschlüssen eine zunehmend wichtige Rolle, da sich im Zuge der Digitalisierung auch der Bandbreitenbedarf in privaten Haushalten deutlich erhöht“, sagt Bürgermeister Marco Friepes.

M-net errichtet das neue Glasfasernetz in Weilersbach gemeinsam mit den Stadtwerken Ebermannstadt. Der lokale Netzbetreiber stellt dabei die passive Leitungs-Infrastruktur zur Verfügung, anschließend bietet M-net über die neuen FTTH-Anschlüsse seine Internet-, Telefon- und TV-Dienste an. „Für die neuen Anschlüsse werden wir in den kommenden Monaten 4.250 Meter neue Glasfaserkabel verlegen“ sagt Jürgen Fiedler, Geschäftsführer der Stadtwerke Ebermannstadt. „FTTH gilt als Königsweg im Breitbandausbau. Ähnlich wie der Strom- und Wasseranschluss wird ein FTTH-Anschluss in der eigenen Wohnung früher oder später Standard sein.“

Warum Glasfaser?

Rasante Up- und Downloads, Surfen ohne Wartezeiten beim Seitenaufbau oder unterbrechungsfreies Videostreaming sind laut M-net nur einige der vielen Vorteile, die ein leistungsfähiger Internetanschluss mit sich bringt. „Glasfaseranschlüsse bieten hohe und stabile Bandbreiten und sind besonders für datenintensive Anwendungen geeignet. Dazu zählen auch Online-Gaming, das Speichern und Abrufen von Daten in einer Cloud oder die Nutzung des Anschlusses fürs Home-Office“, erklärt M-net Regionalmanagerin Sandra Stiedl.

Auch über den Leistungsaspekt hinaus habe die Glasfaser klare Vorzüge gegenüber herkömmlichen Übertragungstechnologien. So sei die Übertragung von Licht deutlich energieeffizienter als die elektronische Datenübermittlung: Die CO2-Bilanz von FTTH ist laut Angaben von M-net um etwa 90 Prozent besser als bei der Datenübermittlung mit Vectoring-Technologien über die Verteilerkästen im gewöhnlichen Kupfernetz. Im Gegensatz zu Kupferleitungen ist das Glasfaser-Netz zudem unempfindlich für äußere Störeinflüsse und ein Vielfaches zuverlässiger und sicherer, so M-net.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/entertainment/m-net-und-stadtwerke-ebermannstadt-errichten-erste-ftth-glasfaseranschl-sse
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.