- © Foto: RFA -
DAUN, 26.10.2021 - 14:01 Uhr
Entertainment - Unternehmen

Rocket Factory Augsburg (RFA) und CST schließen Partnerschaft

Der in Deutschland ansässige Startdienstleister Rocket Factory Augsburg (RFA) und der in Großbritannien ansässige Launch Broker Commercial Space Technologies (CST) haben ihre Partnerschaft mit einer Absichtserklärung bekräftigt, teilte das Luft- und Raumfahrtunternehmen, mit Sitz in Bayern mit.

Sowohl CST, der älteste Startvermittler der Welt, als auch RFA, Europas Technologieführer für Kleinträgerraketen, profitieren von dieser Kooperation, ebenso wie Kunden weltweit, die maßgeschneiderte Startdienstleistungen zu einzigartigen Orbits zu den wettbewerbsfähigsten Preisen erhalten.

Die Partnerschaft wird Startmöglichkeiten bieten, für die es derzeit auf dem Markt kein ausreichendes Angebot gibt. Größere Rideshare-Missionen sind oft auf Orbits beschränkt, die von der breiten Nachfrage bestimmt werden, während kleinere Trägerraketen unterhalb der Kapazitätsgrenze von einer Tonne nur begrenzte Orbits anbieten können. Die Leistung der RFA One von 1300 kg zu LEO bietet die Vorteile eines individuellen Starts mit größerer Flexibilität, um Ihr Raumfahrzeug zum gewünschten Ziel zu bringen. Das erfahrene Managementteam von CST ist in der Lage, einzigartige logistische, vertragliche Anforderungen sowie die der Lieferantenkette zu erfassen und umzusetzen, die bei größeren Rideshare-Missionen oft nicht verfügbar sind. Diese Kombination aus einzigartigen Technologien und Fähigkeiten kann Kunden bei besonderen Missionen unterstützen, wie z.B.:

  • Tundra und Molniya Orbits – Die Überwachung der Umwelt an den Polen der Erde sowie die Versorgung der Forscher, Anwohner und Schifffahrtsrouten mit Kommunikationsmitteln wird immer dringlicher. Der Zugang zu diesen stark elliptischen Umlaufbahnen ist schwierig, und die Rideshare-Missionen sind auf seltene russische und US-amerikanische staatliche Missionen beschränkt. RFA kann bis zu 1.000 kg in diese Umlaufbahnen bringen.
  • Fluchtbahnen – Einige Kunden benötigen einen Start aus der Erdumlaufbahn, z. B. interplanetare Sonden, kommerzielle Bergbauaktivitäten außerhalb des Planeten, wissenschaftliche Missionen, die auf Lagrange-Punkte abzielen. Herkömmliche Startmöglichkeiten beschränken sich oft auf unregelmäßige staatliche Starts, bei denen es zu Verzögerungen kommen kann. Bedarfsgesteuerte Starts durch CST und RFA könnten in diesen Fällen eine zeitnahe und zuverlässige Alternative bieten.
  • Lunar – Die aufstrebende Ökonomie rund um den Mond bietet interessante Perspektiven für Wirtschaft und Forschung. Starts zur Unterstützung von Mondumlauf- oder Landemissionen können erörtert und Lösungen an die Anforderungen des Kunden angepasst werden.
  • Kurze Vorlaufzeiten – Für letzte Anpassungen vor dem Start beträgt die Zeitspanne zwischen der Unterzeichnung der Schnittstellenkontrolldokumentation und der Integration sechs Wochen, verglichen mit den typischen Vorlaufzeiten von drei Monaten für die meisten Rideshare-Missionen. Diese Zeitspanne kann von Fall zu Fall weiter verkürzt werden.
  • Später Zugang – Ein später Zugang zu Ihrer Nutzlast ist von Vorteil, z. B. bei biomedizinischen Nutzlasten mit lebenden Kulturen, die empfindlich auf lange Abschaltungen reagieren. Auf Anfrage können RFA und CST den Zugang zu Nutzlasten bis zu 12 Stunden vor dem Start unterstützen.

„Die Nachfrage nach einfachen polaren, aber auch hochelliptischen polaren Umlaufbahnen nimmt stetig zu“, sagte Dr. Stefan Tweraser, Chief Executive Officer der RFA. „Die RFA kann ihren Kunden nicht nur die präzise Zustellung in diesen Umlaufbahnen anbieten, sondern auch ein umfassendes Paket an End-to-End-Dienstleistungen in Zusammenarbeit mit CST. So können unsere Kunden sicher sein, dass ihr Flug in den erdnahen Orbit maßgeschneidert, zuverlässig, schnell und erschwinglich sein wird.“

Alan Webb, Geschäftsführer von CST, sagt: „Wir sind in der Vergangenheit mehrfach von Kunden angesprochen worden, die 'exotische' Starts zu Orbits wie Molniya wünschten. Es war enttäuschend, solche Kunden abweisen zu müssen, weil die Startoptionen einfach nicht verfügbar waren. Wir freuen uns daher über die Partnerschaft mit RFA und die Erweiterung des Portfolios an Startoptionen, die wir unseren Kunden anbieten können. Darüber hinaus zeigen Markttrends und unsere eigenen Erfahrungen, dass die Nachfrage nach diesen Starts nur zunehmen wird, was diese Partnerschaft und die maßgeschneiderten Lösungen, die sie bieten kann, immens aufwertet.“

Rocket Factory Augsburg wurde 2018 mit der Mission gegründet, die Startkosten in der Raumfahrtindustrie deutlich zu senken. Das Ziel des Unternehmens ist es, bis Ende 2022 einen Trägerraketen-Prototyp zu entwickeln, der wöchentlich Satelliten mit einem Gewicht von bis zu 1.300 kg zu unschlagbaren Preisen in niedrige Erdumlaufbahnen bringen kann. Die Trägerrakete RFA ONE vereint drei entscheidende Wettbewerbsvorteile: eine äußerst kosteneffiziente Architektur mit industrieller Automatisierung und weitgehender Wiederverwendbarkeit, eine präzise Zustellung in der Umlaufbahn und ein überlegenes Antriebssystem mit gestufter Verbrennung.

Commercial Space Technologies Ltd. berät seit seiner Gründung im Jahr 1983 öffentliche und private Organisationen zu neuen Technologien und Märkten in der Raumfahrtindustrie. Mit durchschnittlich 20 Beratungsprojekten pro Jahr verfügt CST über einen Fundus von mehr als 750 Studien, die es dem Unternehmen ermöglichen, Trends und Chancen für seine Kunden genau vorherzusagen. Darüber hinaus ermittelt und vermittelt CST seit 30 Jahren maßgeschneiderte Startlösungen für die Kleinsatellitenbranche - mit insgesamt über 100 Jahren Erfahrung in diesem Bereich ist CST einer der am längsten bestehenden und erfahrensten Startmakler der Welt. Mit dieser Erfahrung ist CST gut aufgestellt, um Kleinsatelliten-Kunden bei einzigartigen und anspruchsvollen Startanforderungen zu unterstützen.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/entertainment/rocket-factory-augsburg-rfa-und-cst-schlie-en-partnerschaft
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.