DAUN, 26.08.2011 - 12:31 Uhr
News-Archiv

Arte baut Partnerschaft mit belgischem öffentlich-rechtlichem Fernsehen aus – Arte-Fenster auch für flämische Zuschauer

Im September 2006 ging „Arte Belgique“ auf Sendung. Das von dem belgischen öffentlich-rechtlichen Sender RTBF produzierte Arte-Fenster wird in Wallonien und Brüssel in französischer Sprache auf Arte ausgestrahlt und von 4,2 Millionen Zuschauern empfangen. Das Angebot umfasst zwei Sendungen: das von Montag bis Freitag um 19.55 Uhr ausgestrahlte Kulturmagazin „Cinquante degrés nord“ und den Doku-Sendeplatz „Quai des Belges“, der einmal monatlich mittwochs in der zweiten Abendhälfte läuft. Mit zuschauernahen Themen hat sich „Arte Belgique“ schnell beim Publikum durchgesetzt und dazu beigetragen, dass Arte noch stärker in der französischsprachigen belgischen Fernsehlandschaft wahrgenommen wird. Angesichts dieses Erfolges haben RTBF, der niederländischsprachige Sender VRT und Arte beschlossen, auch die 5,8 Millionen flämischen Zuschauer in die Partnerschaft einzubeziehen. Dies teilte der europäische Kulturkanal am 25. August mit.

Niederländische Untertitel

Die neue Fassung von „Arte Belgique“ wird mit niederländischen Untertiteln ausgestrahlt und bringt einmal im Monat das Magazin „Vlaamse Kaai“, das Orte und Persönlichkeiten der flämischen Kulturszene vorstellt. Der Sendestart des neuen Angebots am 12. September fällt genau auf den fünften Jahrestag der Partnerschaft zwischen Arte und RTBF. „Ich begrüße es sehr, dass Arte gemäß seinem Auftrag, die Verständigung zwischen den Europäern zu fördern, damit seinen Beitrag zum kulturellen Dialog zwischen den beiden großen Gemeinschaften Belgiens leistet“, erklärte Arte-Präsidentin Véronique Cayla.

www.arte.tv

Dies ist eine Meldung aus unserem digitalen Nachrichtendienst „Digitalmagazin“.

Alle Informationen zu Abonnements und Preisen finden Sie unter www.digitalmagazin.info.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.