DAUN, 26.04.2012 - 10:00 Uhr
News-Archiv

Symposium „TV-Nutzung im Zeitalter des Second Screen“ am 24. Mai in Wiesbaden

Mit sechs Fachvorträgen und einer Podiumsdiskussion beleuchtet die Deutsche TV-Plattform am 24. Mai in Wiesbaden den neuen Trend „Second Screen“. Mit diesem Begriff umschreiben Experten die gleichzeitige Nutzung von anderen Bildschirmgeräten beim Fernsehen – also Smartphones, Tablet-PCs und Laptops. Immer öfter werden dabei die verschiedenen Bildschirme vernetzt und synchronisiert. Das 21. Symposium „TV-Nutzung im Zeitalter des Second Screen – Wer schaut denn noch auf den Fernseher?“ findet am 24. Mai 2012 von 11.00 bis 16.30 Uhr in den Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden statt, teilte die Deutsche TV-Plattform am 26. April mit.

Nutzungsformen des zweiten Bildschirms

Was haben so unterschiedliche Unternehmen wie SWR, Zapitano, Technicolor, Samsung, Pro Sieben Sat 1 und Sky gemeinsam? Sie alle arbeiten daran, dass Fernsehen nicht nur auf Großbildschirm im Wohnzimmer stattfindet, um den Zuschauer auf allen verfügbaren Bildschirmen zu erreichen – und präsentieren erste Ergebnisse beim Symposium der Deutschen TV-Plattform. Schon heute können Nutzer ihre Lieblings-Sendung auch auf dem Notebook, Tablet-PC oder Smartphone genießen. Die Spanne der Möglichkeiten reicht von der Nutzung des zweiten Bildschirms als Geräte-Fernsteuerung über das Stöbern in Videotheken bis zum Abruf von TV-programmbegleitenden Hintergrundinformationen auf dem Second Screen. Als zentrale Herausforderung für die auf dem ersten Bildschirm etablierten Player stellt sich die Frage, wie man die Aufmerksamkeit des Zuschauers auf dem TV-Bildschirm behält, wenn die anderen Geräte immer mehr in den Fokus rücken.

Fernsehen in ganz neuer Dimension

Betrifft diese Entwicklung schon heute viele Bereiche der klassischen TV-Wertschöpfungskette, ist der nächste Schritt noch einschneidender für Programmmacher, Werbetreibende und Geräteindustrie. Wird der First und der Second Screen miteinander vernetzt, werden Inhalte und Nutzung synchronisiert, erhält Fernsehen eine ganz neue Dimension. „Der Zuschauer wird hierdurch ein ganzes Stück transparenter“, sagt Gerhard Schaas, Vorstandsvorsitzender der Deutschen TV-Plattform und erklärt in der aktuellen „TV Zukunft“: „Der Fantasie für neue Geschäftsmodelle sind hierbei keine Grenzen gesetzt“. Zwar steht der Trend technisch wie auch inhaltlich ganz am Anfang, trotzdem ist jetzt schon absehbar, dass die Entwicklung für das klassische Fernsehen Chancen wie Risiken beinhaltet. Zumal die Red-Button-Dienste der TV-Veranstalter und App-Portale von Geräteherstellern und Netzbetreibern gerade dabei sind, sich auf dem Markt zu etablieren.

Live-Synchronisation der verschiedenen Bildschirme

Beim Symposium der Deutschen TV-Plattform in Wiesbaden wird außerdem diskutiert, wie eine Live-Synchronisation der verschiedenen Bildschirme und ihrer Inhalte gelingt und wie sich das klassische Fernsehen durch Social Media verändert. Erste Antworten auf diese Fragen sowie aktuelle Informationen über technische Entwicklungen und neue Marktmodelle stehen in sechs Expertenvorträgen und einer Podiumsdiskussion im Mittelpunkt. Das Symposium der Deutschen TV-Plattform „TV-Nutzung im Zeitalter des Second Screen – Wer schaut denn noch auf den Fernseher?“ findet in Kooperation mit der FKTG-Fachtagung „Bewegte Bilder auf neuen Wegen: smart - vernetzt - immersiv“ statt. Beide Veranstaltungen in Wiesbaden gehen am 24. Mai im Saal 12 der Rhein-Main-Hallen nahtlos ineinander über. So können Besucher am 24. Mai an beiden Veranstaltungen teilnehmen.

www.tv-plattform.de

Dies ist eine Meldung aus unserem digitalen Nachrichtendienst „Digitalmagazin“.

Alle Informationen und Abonnements und Preisen finden Sie unter www.digitalmagazin.info.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.