DAUN, 28.10.2020 - 16:12 Uhr
Radio

Audio-Experten: UKW wird es auch noch in fünf Jahren geben

Trotz steigender Reichweite für das Antennen-Digitalradio DAB+ wird analoges Radio aus Sicht von Audio-Experten weiter wichtig bleiben. Auf die Frage, ob es die Ultrakurzwelle (UKW) in Deutschland noch in fünf Jahren geben wird, sagte der Geschäftsführer von Antenne Bayern, Felix Kovac, am 28. Oktober in einer Gesprächsrunde auf den Münchner Medientagen: „Auf jeden Fall.“ Im Moment sei UKW der Hauptverbreitungsweg für Privatradios, DAB+ und andere Verbreitungswege hätten derzeit noch ergänzenden Charakter.

Auch die Programmdirektorin Hörfunk des Norddeutschen Rundfunks (NDR), Katja Marx, sieht es so. Die Sprecherin der Geschäftsführung des Audiowerbevermarkters RMS Radio Marketing Service, Marianne Bullwinkel, kam zum selben Schluss: „Wir haben gerade in der Corona-Krise gesehen, was für einen Boom Live-Radio hatte und wie unverzichtbar das ist. Insofern: Klares Ja.“

DAB+ ist das neue digitale Antennen-Radio, das 2011 in Deutschland startete. Es steht im Wettbewerb mit dem analogen Radio, also UKW, und digitalen Streams, die über das Internet übertragen werden.

Laut dem jüngsten Digitalisierungsbericht der Medienanstalten befinden sich in Autos und Haushalten inzwischen knapp zehn Millionen Radios, die DAB+ empfangen können. Und damit eine Million mehr als im Vorjahr. Die Zahl der UKW-Radios in den deutschen Haushalten sinkt auf sehr hohem Niveau leicht. In 91,2 Prozent der Haushalte steht mindestens noch ein UKW-Radio.

260 Programme, davon über 65 ausschließlich über DAB+

In Deutschland sind mehr als 260 unterschiedliche regionale und überregionale Programme über DAB+ verfügbar, davon über 65 „DAB+ only“. Die Abdeckung des Gesamtnetzes erreicht bundesweit 98 Prozent der Fläche; die Autobahnen sind nahezu vollversorgt.

Seit dem 5. Oktober 2020 hat sich die Programmvielfalt durch die Aufschaltung des 2. nationalen DAB+ Multiplex deutlich ausgeweitet. Ab sofort können bundesweit zunächst acht Programme empfangen werden, darunter Absolut Bella, Absolut HOT, Absolut Oldie Classics und Absolut TOP, sowie Antenne Bayern, Rock Antenne, RTL Radio und Toggo Radio. In der ersten Netzausbaustufe soll das neue Digitalradio-Angebot bundesweit über 71 Sendestandorte etwa 67 Mio. Personen (83 Prozent der Bevölkerung Deutschlands) erreichen.

Große Modellauswahl an DAB+ Radiogeräten im Handel verfügbar

Es gibt eine breite Modellauswahl von über 500 DAB+ Radiogeräten für jede Hörsituation: unterwegs im Auto oder beim Camping, für zu Hause, das Bad, die Küche und das Wohnzimmer.

Digitalradiopflicht ab 21. Dezember 2020

Ab dem 21. Dezember 2020 müssen Radios in Neuwagen den Empfang und die Wiedergabe von digital-terrestrischem Radio, also DAB+, ermöglichen. Auch für stationäre Radiogeräte mit Display gilt künftig die Digitalradiopflicht (DAB+ oder IP), wenn sie den Sendernamen anzeigen können. Mit der Entscheidung von Bund und Ländern setzt die deutsche Legislative EU-Regelungen zur Interoperabilität beim Radio-Empfang in nationales Recht um.

Die Umstellung des Geräteangebots auf Digitalradio (DAB+ oder IP) ab 21. Dezember 2020 betrifft alle. Der Digitalradio Deutschland e.V. informiert dazu Hörer, Händler und Hersteller über alles Wesentliche auf einer Sonderseite unter https://www.dabplus.de/tkg/ (InfoDigital berichtete).

(Quelle: dpa ergänzt durch InfoDigital)


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/radio/audio-experten-ukw-wird-es-auch-noch-f-nf-jahren-geben
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.