DAUN, 04.06.2020 - 15:07 Uhr
Radio - Entertainment

Bund stellt 20 Millionen für private Radiosender Coronakrise bereit

(dpa) - Der Bund will private Hörfunkveranstalter in der Corona-Krise stützen. Dafür sind im Hilfspaket der auch für Medien zuständigen Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) 20 Millionen Euro vorgesehen. Die Sender seien durch den Einbruch bei Werbeeinnahmen schwer getroffen, sagte Grütters am 4. Juni in Berlin.

Angesichts des enormen Informationsbedarfes der Öffentlichkeit gebe es weiterhin hohe Personalkosten. Die Ausfälle waren laut Grütters von der Rundfunkkommission der Länder mit 18,5 Millionen Euro beziffert worden. Die Hilfe ist nun Teil des von der Bundesregierung vereinbarten Konjunkturpakets.

Zuvor hatte der Verband Privater Medien (Vaunet) Unterstützung in der Krise gefordert. „Der dramatische Werbeeinbruch wird bei den privaten Hörfunkveranstaltern für sehr lange Zeit sehr tiefe Spuren hinterlassen“, hieß es in einem Schreiben. Ohne existenzsichernde Maßnahmen werde den Sendern „auf lange Zeit die erforderliche Innovationsfähigkeit geraubt“. Je kleiner beziehungsweise lokaler der private Rundfunkveranstalter sei, umso massiver sei der Druck.

Der Verband hat die 20-Millionen-Euro-Unterstützung begrüßt und wertet das auch als Anerkennung durch die Staatsministerin und die Rundfunkkommission der Länder für die publizistischen Leistungen des bundesweiten, regionalen und lokalen Radios.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/radio/bund-stellt-20-millionen-f-r-private-radiosender-coronakrise-bereit
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.