DAUN, 30.06.2021 - 11:33 Uhr
Radio - DAB+

DAB+ mit starkem Geräteabsatz und Programmzuwachs

Mehr Auswahl, besserer Klang, größerer Komfort - immer mehr Menschen entscheiden sich für das digitale Radio DAB+. Selbst nach dem starken Wachstum des letzten Jahres, das mit rund 1,83 Mio. verkauften DAB+ Geräten eine relative Steigerung von 15,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen konnte, hält der positive Trend für DAB+ weiter an. Wie die gfu Consumer & Home Electronics GmbH meldet, nahm der Geräteabsatz allein zwischen Januar und Mai 2021 um weitere 6,5 Prozent zu. Inzwischen haben auch über 80 Prozent der Neuwagen ein DAB+ Radio inklusive, denn nach der seit Dezember 2020 geltenden Digitalradiopflicht müssen Radios in Neuwagen grundsätzlich den Empfang und die Wiedergabe von digital-terrestrischem Radio ermöglichen. Für stationäre Radiogeräte mit Display gilt ebenso eine Digitalradiopflicht.

Spannende nationale Programme

Seit dem Start des zweiten bundesweiten DAB+ Programmensembles beträgt die Zahl der deutschlandweit verfügbaren Programme inzwischen 27, z.B. mit bekannten Privatradiomarken wie RTL, Antenne Bayern, Energy oder Absolut Radio. Neben neuen Programmgeschwistern etablierter Anbieter, wie Klassik Radio Movie und Radio Energy mit Nostalgie, gehören dazu auch innovative Zielgruppenformate wie dpd Driver’s Radio, Femotion, ein Radio von und für Frauen, und das Sportradio Deutschland der Teutocast GmbH. Insgesamt bietet DAB+ regional unterschiedlich mehr als 270 empfangbare Angebote, von denen über 70 ausschließlich digital ausgestrahlt werden.

DAB+ Angebotsvielfalt wächst auch regional

Nach langen Verhandlungen hat die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) eine Ausschreibung für eine landesweite Bedeckung mit privaten Anbietern erfolgreich durchgeführt. Der Plattformbetrieb wurde der audio.digital NRW GmbH zugewiesen. Vorausgegangen war ein konstruktives Verständigungsverfahren aller Antragstellenden unter Moderation durch die LfM. Geplanter Start ist im vierten Quartal 2021. Hörerinnen und Hörer in NRW können sich dann auf 16 neue und bekannte Programme unterschiedlicher Formate freuen.

In Hamburg steht bereits das zweite regionale Programmensemble kurz vor der Realisierung. In Berlin/Brandenburg haben sich auf die von der Medienanstalt Berlin Brandenburg (mabb) ausgeschriebenen DAB+ Kapazitäten insgesamt neun Radioveranstalter beworben.

Deutschlandradio stellt in mehreren Regionen auf rein digitale Verbreitung um

Auch 2021 treibt das Deutschlandradio die Digitalisierung des Hörfunks weiter voran: An insgesamt fünf Standorten in Bayern (Burgbernheim, Burglengenfeld, Hohenpeißenberg, Starnberg) und in Hessen (Oberursel) sind die Programme Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur ab dem 30. Juni künftig mehrheitlich digital verfügbar. Seit 2018 stellt der nationale Hörfunk in ausgewählten Regionen Deutschlands auf rein digitale Verbreitung um und unterstreicht damit den Anspruch, die Digitalisierung des Rundfunks an vorderster Stelle mitzugestalten. Alle Details dazu finden sich auf

Bayerischer Rundfunk und Private schalten ersten UKW-Sender in Bayern ab

Meilenstein in Bayern: Der öffentlich-rechtliche BR und die privaten Radiosender Antenne Bayern und Radio Oberland strahlen ihr Programm in Mittenwald ab 30. Juni künftig über andere Frequenzen aus. Hintergrund ist die Stilllegung eines lokalen UKW-Füllsenders in Mittenwald. Alle betroffenen Programme (Radio Oberland, Antenne Bayern sowie die Wellen des Bayerischen Rundfunks Bayern 1, Bayern 2, Bayern 3, BR-Klassik und BR24) sind dort via DAB+ empfangbar.

Erster exklusiver DAB+ Store online

Mit dem ersten reinen DAB+ Radio Webshop erreicht der digital-terrestrische Radiostandard auch im E-Commerce eine wichtige Wegmarke: Unter dem Motto „Neu. Günstig. Ausgezeichnet.“ bietet der neue deutsche Onlineshop dabplus.store, der von der Teleropa GmbH betrieben wird, eine breite Auswahl an DAB+ Radios und Zubehör für unterschiedliche Hörsituationen.

Neue DAB+ Marketing Kampagne und Aktionszeiträume

ARD, Deutschlandradio, Privatsender und weitere Mitglieder des Vereins Digitalradio Deutschland bewerben den digitalen Radiostandard DAB+ in diesem Jahr mit einer neuen, bundesweiten und crossmedialen Kampagne. Im Zentrum steht das neue Motto „Hör, was du willst, aber hör es richtig“, das die Markenversprechen von DAB+ auf eine originell einfache und gut vermittelbare Weise neu inszeniert: „Hör, was du willst“ steht für die breite und wachsende Programmvielfalt von DAB+. Der Nachsatz „… aber hör es richtig“ betont die hohe Klang- und Empfangsqualität, die DAB+ zum Standard für das moderne Radiopublikum macht. Die neue Kampagne setzt ganz auf Vielfalt und Humor.

Hörfunk-Thementag zu DAB+

Auf den Aktionszeitraum zum Sommeranfang folgt im September ein Hörfunk-Thementag zu DAB+ bei ARD und Deutschlandradio. Für die zweite Kampagnenwelle zum Weihnachtsgeschäft zwischen dem 22. November und 5. Dezember sind weitere, breit angelegte Aktivitäten in Planung. Parallel dazu finden Schulungen für Beschäftigte des Elektrohandels in über 1.400 Märkten statt, die zudem mit gut sichtbaren Werbematerialien ausgestattet werden. Das Regalbranding im PoS-Markendesign von DAB+ erhöht die Sichtbarkeit des digital-terrestrischen Standards im Handel.

Weitere Informationen

www.dabplus.de

 


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/radio/dab-mit-starkem-ger-teabsatz-und-programmzuwachs
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.