DAUN, 03.04.2019 - 10:02 Uhr
Radio - DAB+

DAB+ in Norwegen – Digitalisierung des Rundfunks erhöht Vielfalt und Hördauer

WorldDAB veröffentlicht Studie „One Year After “

Vor gut zwei Jahren leitete Norwegen als erstes Land weltweit das Ende der UKW-Radioverbreitung ein. Zwischen Januar und Dezember 2017 schlossen alle nationalen und regionalen Stationen Norwegens die Umstellung auf den digitalen Rundfunkstandard DAB+ ab. Eine aktuelle Studie vom WorldDAB Forum hat die aktuellen Entwicklungen, gut ein Jahr nach Abschluss der erfolgreichen Umstellung in Norwegen, zusammengefasst.

Die Studie ergibt, dass die täglichen Reichweiten und der Radiokonsum insgesamt dem Niveau von 2016 entsprechen. Zudem sei die durchschnittliche Hördauer pro Tag und Hörer von 127 Minuten in 2016 auf jetzt 146 Minuten gestiegen.

Seither profitieren Hörerinnen und Hörer von mehr Vielfalt und dem klaren, digitalen Klang, wie die aktuelle Studie von WorldDAB ergab. Der Bericht fasst den norwegischen Radiomarkt zusammen, wobei der Fokus auf den Ergebnissen nach der UKW-Abschaltung und den Lehren aus dem Digitalisierungsprozess im Allgemeinen liegt. Der Bericht wurde von der Core Agency im Auftrag von World DAB, mit Unterstützung der norwegischen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten NRK, der P4 Group (Teil der Nordic Entertainment Group) sowie der Bauer Media Norwegen erstellt.

Durch die Digitalisierung hat Radio sein Profil in einem von hoher Dynamik geprägten Marktumfeld schärfen und behaupten können.

Digitale Programmvielfalt von Hörerinnen und Hörern gut angenommen

Eines der Hauptargumente für die Digitalisierung war die mangelnde Vielfalt bei der analogen Verbreitung. Dank DAB+ konnte die UKW-Frequenzknappheit überwunden werden; die Anzahl der landesweit frei empfangbaren Programme wuchs von 5 auf 32. Wie die Studie belegt, wird die digitale Programmvielfalt von Hörerinnen und Hörern gut angenommen. Bei manchen Zielgruppen kommen die neuen Hörangebote gemessen am Gesamtkonsum auf einen Anteil von bis zu 36 Prozent.

Saisonale und eventspezifische temporäre Programmangebote finden in Norwegen besonderen Anklang. Während der Olympischen Winterspiele und der Fußball-Weltmeisterschaft verzeichnete beispielsweise NRK Sport an manchen Tagen eine Verzehnfachung der Hörerschaft. Für eine begrenzte Dauer wurde NRK Sport auf diese Weise zum drittgrößten Programmanbieter des Landes. Die Zahlen legen nahe, dass die Nachfrage nach Spezial- und Nischenprogrammen, wie zum Beispiel temporären Programmangeboten, in Norwegen zunimmt.

Ausstattung der Haushalte mit DAB+ fähigen Geräten gestiegen

Die Ausstattung der Haushalte mit DAB+ fähigen Geräten ist erwartungsgemäß gestiegen. Ende 2016 hatten 71 Prozent der Haushalte ein oder mehrere DAB+-Empfangsgeräte, 32 Prozent der Fahrzeuge waren mit DAB+ ausgestattet. Anfang Januar 2019 besitzen 88 Prozent ein oder mehrere DAB+-Geräte und 58 Prozent ein DAB+-Radio im Fahrzeug. Die entspricht einer Steigerung von 26 Prozent.

DAB+ bei fast allen in Norwegen verkauften Neuwagen serienmäßig

Bei fast allen in Norwegen verkauften Neuwagen ist DAB+ serienmäßig. Experten gehen davon aus, dass der Anteil der mit DAB+ ausgestatteten Fahrzeuge im Gesamtmarkt in den nächsten vier Jahren auf 80 Prozent steigt, nachdem viele Gebrauchtwagen nachgerüstet werden können.

„Das ist die wichtigste Nachricht vom norwegischen Radiomarkt: Die Reichweiten haben sich nach der Umstellung von UKW auf DAB+ wieder vollständig erholt“, so Ole Jørgen Torvmark, CEO des Norsk Radio.

Quelle: WorldDAB


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/radio/dab-norwegen-digitalisierung-des-rundfunks-erh-ht-vielfalt-und-h-rdauer
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.