DAUN, 02.11.2015 - 16:22 Uhr
Radio - Internet Radio

Deutsche Welle startet Hörkrimis für afrikanische Jugendliche in über 30 Ländern

Die Deutsche Welle hat unter dem Titel „Crime Fighters“ eine Hörspielreihe in fünf Sprachen für junge Radiohörer in über 30 Ländern des Kontinents gestartet, kündigte der deutsche Auslandssender am 2. November an. Vier junge Ermittler-Teams lösen vier große Fälle. In je acht Folgen à zehn Minuten klären sie Morde auf, stoßen auf blutige Spuren von Medikamentenfälschern und professionellen Landräubern oder kommen Wilderei-Syndikaten auf die Spur.

„Das Krimi-Format erlaubt es uns, brisante Nachrichtenthemen aufzugreifen und diese fiktional, fesselnd und zugleich edukativ aufzuarbeiten“, so Claus Stäcker, Leiter der Afrika-Programme. „Crime Fighters ist unterhaltsames Bildungsradio.“

Die Geschichten regen die jungen Hörerinnen und Hörer dazu an, Gefahren und Herausforderungen ihres Alltags bewusster und mit neuem Mut zu betrachten. So befasst sich eine der Serien mit Rekrutierungsstrategien von Terrororganisationen – eingebettet in einen Krimiplot um eine Selbstmord-Attentäterin. Geschrieben hat die Serie Pinado Abdu aus der Haussa-Redaktion der DW, die in ihrem Programm täglich mit den Folgen des Boko-Haram-Terrors im Norden Nigerias konfrontiert ist.

Auch die drei anderen Kriminalfälle stammen aus der Feder afrikanischer Autoren. Der bekannte US-kenianische Krimiautor Mukoma wa Ngugi steuert die Serie „Drugs to Cure, Drugs to Kill“ über gefälschte Medikamente bei. Helon Habila aus Nigeria und Andrew Brown aus Südafrika unterstützten die Autoren aus den Afrika-Redaktionen der DW bei der Entwicklung der Plots. Erste Hörproben wurden bei DW-Partnersendern in Tansania, Ghana und Nigeria begeistert aufgenommen.

Produktion vor Ort – in fünf Sprachen

„Crime Fighters“ gibt es auf Englisch, Französisch, Portugiesisch, Haussa und Kisuaheli. Produziert werden die Serien vor Ort mit einheimischen Schauspielern – in Abuja (Nigeria), Abidjan (Elfenbeinküste), Daressalam (Tansania) und Maputo (Mosambik). Die zudem geplante Produktion auf Amharisch in Addis Abeba scheiterte an den äthiopischen Behörden.

„Crime Fighters ist so wichtig, weil es große Herausforderungen thematisiert, die junge Frauen und vor allem Männer in unseren Ländern zu meistern haben“, so die kenianische Darstellerin Wanjiku Mwaurah.

Die Hörkrimis werden im Radioprogramm der DW über Satellit und Kurzwelle und über UKW bei rund 250 Partnersendern in Subsahara-Afrika zu hören sein. Auch Online und als Podcast sind die Hörspiele verfügbar. Mobile Partner, beispielsweise das im südlichen Afrika populäre soziale Netz Mxit, verbreiten den afrikanischen „Tatort“ ebenso. Die Krimireihe knüpft an das erfolgreiche DW-Format „Learning by Ear“ an, das seit Jahren edukative Inhalte in Hörspielform verbreitet.

www.dw.com/crimefighters


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/radio/deutsche-welle-startet-h-rkrimis-f-r-afrikanische-jugendliche-ber-30-l-ndern
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.