- © Foto: MCI/Simon Neeten -
DAUN, 31.05.2022 - 14:23 Uhr
Radio - DAB+

Großstadtradio startet ab Juni in Berlin und Brandenburg auf DAB+

Smarte Radiosystemlösung auf Cloud-Basis

Über die Website ist der Berliner Sender bereits seit Anfang Mai auf Sendung. Der private Sender „Großstadtradio“ geht ab Juni 2022 auch über das digitale Antennenradio DAB+ an den Start. Der neue Sender wird in Berlin und Brandenburg über DAB+ zu empfangen sein. Zudem wird der Sender im Juni Moderationsbeiträgen starten.

Auch über die Apps für iOS- und Androidgeräte steht der Kanal, wie angekündigt, zur Verfügung.

Der neue Sender will lokal und regional über Berliner Themen und das märkische Umland berichten. Im Musikprogramm setzt Großstadtradio auf handgemachte, aktuelle Songs aus Indierock und Pop, Gitarren-Pop und außergewöhnlichem Pop.

MCI plante und realisierte für die Neugründung auf Basis der Software radio.cloud eine smarte Radiosystemlösung mit automatisierter Cloudtechnologie als Radio as a Service (RaaS) inklusive der gesamten technischen Infrastruktur und Studioausstattung sowie mobiler Lösungen. Joachim Ackermann, Geschäftsführer von Großstadtradio: „Mit der Entscheidung für das Angebot von MCI haben wir uns für die größtmögliche Flexibilität und Verlässlichkeit der technischen Voraussetzungen unseres Senders entschieden.“

Bei der Planung durch MCI wurde auf maximale Flexibilität bei der Bedienung modernster Komponenten und Kosteneffizienz geachtet. Eine große Herausforderung war der Wunsch einer Möglichkeit, den Radiosender auch mobil betreiben zu können. Herkömmliche Studio Konzepte sehen für einen reibungslosen Sendebetrieb eine Vielzahl an technischen Komponenten, Servern und Absicherungen vor, die sehr platzintensiv sind und ein ortsunabhängiges Betreiben erschweren bzw. unmöglich machen. Daher konzipierte MCI eine cloudbasierte Sendelösung.

Im Studio wurde ein Moderationsplatz eingerichtet, von dem das Einsprechen der Beiträge in Broadcastqualität möglich ist.

Um dem Wunsch nach flexiblem, mobilem Betrieb des Senders zu entsprechen, wurde ein Laptop mit einem Großmembran-USB-Mikrofon ertüchtigt. Hiermit können Sendebeiträge, Musik, Interviews uvm. ortsunabhängig lediglich mit Internetzugang ins cloudbasierte Radio Tool integriert werden.

Simon Neeten, MCI Solutions Engineer: „Wir bieten Großstadtradio auf Basis der Radio.Cloud Software und dem von uns angedockten Konzept einen schlüsselfertigen Radiosender, der es jedem Anwender ermöglicht, unkompliziert einen Radiosender zu betreiben. Eine klare Herausforderung war die gewünschte flexible, ortsunabhängige Arbeitsweise. Das cloudbasierte Radio Design wird von uns als Radio as a Service (RaaS) komplett angeboten, das heißt, dass MCI sowohl für die technische Ausstattung als auch für den reibungslosen Sendebetrieb verantwortlich ist.“

Der Sendeablauf wird über die Browser Anwendung von radio.cloud erstellt und über diese direkt in das cloudbasierte System gespielt. Als Beiträge für das Sendeprogramm können Live Voice Over und Beiträge aus dem Studio oder mobil eingesprochen und in die Cloud gesendet werden. Nachrichten und Werbung und wahlweise Musik werden automatisiert direkt in die Cloud über Drittanbieter in das Programm des Großstadtradios integriert.

Die sendefähigen Soundfiles werden anschließend EBU-Normgerecht an den Streamingprovider übergeben und über den zweiten Ausspielweg auf einer DAB+ Frequenz gesendet.

m das Programm in Berlin/Brandenburg via DAB+ empfangen zu können, ist ggf. ein Suchlauf erforderlich. Ausgestrahlt wird der Sender auf Kanal 12D.

Nach einführender Schulung und Integration der notwendigen Technik konnte der Sender Ende März betriebsbereit übergeben und am 6. April 2022 mit einem Musikprogramm zum erstem Mal online empfangen werden. Der Programmstart von Großstadtradio mit Moderationsbeiträgen wird im Juni erfolgen.

www.grossstadtradio.de

 


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.