DAUN, 12.08.2022 - 14:39 Uhr
Radio

LandesWelle Thüringen erhält landesweite Radiolizenz bis 2030

Der landesweite Hörfunksender LandesWelle Thüringen kann weitere acht Jahre im Freistaat senden, teilte die Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) am 12. August mit.

Die neue Lizenz sei dem Geschäftsführer Lars Gerdau von Dr. Ute Zacharias, TLM-Versammlungsvorsitzende, und TLM-Direktor Jochen Fasco übergeben worden. Mit der Lizenz sei auch die weitere Zuweisung von UKW-Übertragungskapazitäten verbunden, hieß es.

Nach der Entscheidung der TLM-Versammlung in ihrer letzten Sitzung am 28. Juni verbanden die Vorsitzende der TLM-Versammlung Dr. Zacharias und Direktor Fasco die Übergabe der Lizenzverlängerung mit einem Austausch über die aktuelle Entwicklung im Hörfunkbereich und die weiteren Perspektiven des thüringenweiten Radioveranstalters.

Die neuerliche Zulassung für das seit März 1995 auf Sendung befindliche 24-stündige landesweite Hörfunkvollprogramm „LandesWelle Thüringen” im Freistaat Thüringen beginnt Anfang 2023 und läuft bis Ende 2030.

Neben der digitalen Verbreitung werden 14 UKW-Frequenzen im ganzen Freistaat zugewiesen. Seit Mitte November 2021 ist die LandesWelle Thüringen auch über den UKW-Nachfolger DAB+ über die Antenne empfangbar. Das Angebot ist seither in rund 300.000 Thüringer Haushalten mit einem DAB+ Digitalradio auf dem DAB+ Kanal 12B zu empfangen. Auch via Internet-Streaming steht das Angebot der LandesWelle Thüringen zur Verfügung.

Die LandesWelle Thüringen veranstaltet ein innovatives, kreatives und bodenständiges Hörfunkvollprogramm als „AC-Formatradio“. Der Anteil an informierenden und beratenden Wortbeiträgen im Tagesprogramm des Senders muss unverändert 15 Prozent betragen und durch mehrmalige Auseinanderschaltungen sind regionale Fensterprogramme für vier Regionen (West, Süd, Mitte/Ost, Nord) einzubinden. Kernzielgruppe sind Personen zwischen 25 und 59 Jahren.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.