DAUN, 11.11.2021 - 09:58 Uhr
Radio

Medienrat vergibt DAB+-Kapazitäten für Berlin und Brandenburg

Auch Sendelizenzen für zahlreiche weitere Programme via UKW vergeben

Die einzigartige Radiolandschaft in Berlin und Brandenburg gewinnt durch die aktuellen Entscheidungen des Medienrats der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) noch mehr Programme hinzu. Den folgenden Veranstaltern weist der Medienrat jeweils eine DAB+-Kapazität für die Dauer von sieben Jahren zu:

  • Joachim Ackermann für die Veranstaltung des Hörfunkprogramms Großstadtradio
  • Der The Radio Group GmbH für die Veranstaltung des Hörfunkprogramms Radio Holiday
  • Der Babelsberg Hitradio GmbH für Verbreitung des bereits zugelassenen Programms Radio BHeins
  • Der MEGA Radio GmbH für die Veranstaltung des Hörfunkprogramms MEGA Radio Berlin

Großstadtradio, Radio Holiday, MEGA Radio Berlin und Radio BHeins zukünftig in der Hauptstadtregion und in großen Teilen Brandenburgs (Kanal 12 D) zu empfangen

Die Programme Großstadtradio, Radio Holiday, MEGA Radio Berlin und Radio BHeins werden auf Kanal 12 D in der Hauptstadtregion und in großen Teilen Brandenburgs über DAB+ zu empfangen sein. „Berlin-Brandenburg besitzt die vielfältigste Radiolandschaft in ganz Europa“, so Martin Gorholt, Vorsitzender des mabb-Medienrates. Nun gewinne man noch weitere Programme dazu, die Berliner und Brandenburger Menschen zukünftig über DAB+ hören können, so Gorholt.

Der Veranstalter von Großstadtradio plant ein News-orientiertes Programm mit lokalen und regionalen Nachrichten, die eine eigene Redaktion gestalten soll. Bei Radio Holiday liegt der Schwerpunkt auf Tourismusthemen für die Berliner und Brandenburger Bevölkerung. Der besondere programmliche Vielfaltsbeitrag von Radio BHeins liegt im Lokalsport. Der Sender ist bereits in Potsdam über UKW zu empfangen und berichtet dort über aktuelle Lokalsportereignisse. Das Programm soll im Zuge der DAB+-Verbreitung um weitere Lokalsportthemen erweitert werden. MEGA Radio Berlin bietet ein vielfältiges Programm mit lokalen und regionalen Bezügen und einem besonderen Fokus auf Nachrichten und Informationen.

ByteFM zukünftig täglich 24 Stunden in Berlin (Kanal 7 B) zu empfangen

ByteFM – Auszüge des Programms wurden bisher zwei Stunden bei ALEX Berlin gesendet – ist zukünftig täglich über den DAB+-Kanal 7 B in Berlin zu hören. Der Sender bietet musikjournalistisches Programm und berichtet mit rund 100 Musik-Journalisten über unterschiedliche Musikgenres und Szenen.

lulu.fm sendet auf Berliner UKW-Frequenz 104,1 MHz

Das Programm lulu.fm ist zukünftig auf der bis Ende 2020 von der KCRW Berlin gGmbH genutzten Berliner UKW-Frequenz 104,1 MHz zu hören. lulu.fm sendet bereits seit 2016 auf dem Berliner DAB+-Kanal 7 B. Das Programm soll vor allem die LGBTQI-Community verbinden, sie mit Hörern außerhalb dieser Kernzielgruppe vernetzen und mehr Akzeptanz für die Community in der Gesellschaft schaffen.

100,6 FluxFM sendet weiterhin auf 100,6 MHz

Der Medienrat hat die Berliner UKW-Frequenz 100,6 MHz erneut der Plattform für regionale Musikwirtschaft GmbH zur Veranstaltung des Programms 100,6 FluxFM zugewiesen. Bei der Ausschreibung der Frequenz war eine Auswahlentscheidung notwendig geworden, da sich die Plattform für regionale Musikwirtschaft GmbH und die Radio B2 GmbH mit dem Programm Schlager Radio auf die Frequenz beworben hatten.

Bereits im August 2021 hatte der mabb-Medienrat die Entscheidungen über Zulassungen zur Veranstaltung verschiedener Hörfunkprogramme in Berlin und Brandenburg getroffen und verschiedenen Anbietern UKW-Frequenzen für weitere sieben Jahre zugewiesen: 94,3 rs2 Berlin-Brandenburg, 105'5 Spreeradio, BB RADIO, BBC World Service und KISS FM.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/radio/medienrat-vergibt-dab-kapazit-ten-f-r-berlin-und-brandenburg
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.