DAUN, 07.10.2020 - 09:02 Uhr
Radio - DAB+

NDR ändert DAB+ Frequenzen und erweitert Versorgungsgebiet im Norden

Für DAB+ Radiohörer im Leinetal zwischen Northeim und Friedland hat sich seit dem 5. Oktober die Frequenz für den Empfang der NDR Programme geändert. Die Ausstrahlung vom Sender Göttingen-Bovenden erfolgt dann im Block 6C (185,360 MHz) anstelle von 11B. Zudem wurde das Versorgungsgebiet nach Norden erweitert, gab der NDR auf seiner Internetseite bekannt.

Vom Frequenzwechsel betroffen sind die Digitalradio Hörer nicht nur in Göttingen, sondern auch in den Regionen Moringen, Hardegsen, Adelebsen, Dransfeld, Bovenden, Nörten-Hardenberg sowie in Teilen der Bereiche Osterode, Katlenburg-Lindau, Gieboldshausen und Duderstedt, hieß es.

Ggf. Suchlauf durchführen

Sofern sich der DAB+ Empfänger nicht automatisch auf die neue Frequenz einstellt, müssen Hörerinnen und Hörer zum Empfang der NDR Programme einen Suchlauf durchführen.

Gleichzeitig wird das Versorgungsgebiet nach Norden hin mit einem zusätzlichen DAB+ Sender der gleichen Frequenz (6C) erweitert, so dass auch Radiohörer zwischen Dassel, Lamspringe, Seesen und Northeim ihre NDR Programme in noch besserer Qualität empfangen können. In Einbeck, Kreiensen, Bad Gandersheim und Kalefeld sind die NDR Hörfunkprogramme im Haus über das moderne Digitalradio zu empfangen. Der neue Sender in Einbeck schließt zudem die Versorgungslücken auf der A7 zwischen Rhüden und Echte.

Zum Programmangebot des DAB+ Senders gehören die auch über UKW ausgestrahlten NDR Angebote wie NDR 1 Niedersachsen, NDR 2, NDR Kultur, NDR Info und N-JOY. Zusätzlich sind exklusiv im Digitalradio NDR Plus, NDR Blue und NDR Info Spezial zu hören.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/radio/ndr-ndert-dab-frequenzen-und-erweitert-versorgungsgebiet-im-norden
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.