DAUN, 25.04.2022 - 12:40 Uhr
Radio

Radio 90vier: Interviewgäste der Grünen müssen „CO2 Abgabe“ entrichten

Der norddeutsche private Radiosender Radio 90vier hat zu sofort eine „CO2-Abgabe“ für Interviews mit Politikern der Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN eingeführt. Das geht aus einer Mitteilung des Senders hervor.

In der Mitteilung steht zur Begründung: „Der Grund ist, dass die Partei sich stark dafür einsetzt, Energie noch stärker zu besteuern, um zum Energiesparen aufzufordern bzw. zu zwingen. Besonders betroffen sind dadurch aber Haushalte, die aus finanziellen Gründen ihre Häuser nicht für 100.000 Euro energetisch sanieren können; oder Personen, die für den Arbeitsweg keine Bus- oder Bahnverbindung nutzen können, weil die Infrastruktur nicht ausgebaut ist oder wird. Gerade neue Bahnverbindungen werden teilweise von Bürgerinitiativen verhindert, die den Grünen nahestehen oder von den Ortsverbänden unterstützt werden. Hier nützt auch das 9-Euro-Ticket nichts.“

Dazu der Geschäftsführer Jürgen R. Grobbin: „Wir wollen mit der ‚Interview-CO2-Abgabe‘ ein Zeichen zum Nachdenken setzen, um Politikern aufzuzeigen, dass ihr Handeln nicht mit dem realen Leben der normalen Bürger übereinstimmt.“

Die „CO2 Abgabe“ wird je Interview pro Person 2 Euro betragen und wird als Spende entgegengenommen und im Sendegebiet sozialen Zwecken zugeführt.

www.Radio90vier.de


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.