- © Foto: Radio 90vier -
DAUN, 03.03.2021 - 12:42 Uhr
Radio

Radio 90vier vergrößert sein Sendegebiet

Die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM) in Hannover hatte im Dezember vergangenen Jahres an Radio 90vier ein vergrößertes Sendegebiet zugewiesen. Parallel hatte die Bundesnetzagentur bereits die Frequenzzuteilung erteilt.

Nach dieser Zuteilung mussten die Techniker das entsprechende Equipment beschaffen, testen und in Betrieb nehmen.

Am 2. März 2021 um 10 Uhr war es soweit. Die UKW-Frequenz 90,40 MHz wurden auf dem NDR-Antennenmast „Ganderkesee-Steinkimmen“ in 165 m Höhe in Betrieb genommen und gleichzeitig in Ganderkesee-Mitte (Freiwillige Feuerwehr) abgeschaltet.

UKW-Ausleuchtung Stand 2021 via Steinkimmen, Bildrechte: Radio-90vier Testfahrten am selben Tag haben ergeben, dass das vorher errechnete Sendegebiet (Ausleuchtung) eingehalten wird. Damit werden die neuen Hörer in Goldenstedt, Visbek, Ahlhorn, Wardenburg, Großenkneten, Stadt Oldenburg, Elsfleth und Brake, sowie auf der „anderen Weserseite“ Schwanewede und alle Ortschaften dazwischen begrüßt.

Dazu der Geschäftsführer Jürgen R. Grobbin: „Ein großer Dank gilt den Technikern des NDR, die in kurzer Zeit die technischen Voraussetzungen geschaffen haben, damit wir pünktlich vor Ostern das Gebiet vergrößern konnten. Und der Slogan ‚Eine Region - Ein Sender - Eine Frequenz‘ passt jetzt genau.“

Radio 90vier ist der Radiosender für die Heimatregion der Landkreise Oldenburg, Wesermarsch, Diepholz und die Stadt Delmenhorst. Radio 90vier sendet von der Nordsee bis Nienburg über UKW 90,4 MHz, DAB+, App, Stream, Alexa. Das Team sorgt dafür, dass das Programm aus der Region für die Region erstellt wird und dass es dabei immer „Musik, die Spaß macht“ gibt.

www.radio90vier.de


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/radio/radio-90vier-vergr-ert-sein-sendegebiet
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.