- © Foto: Pixabay -
DAUN, 31.08.2020 - 10:12 Uhr
Radio - Internet Radio

Umfrage: Podcasts erreichen in Deutschland ein Millionenpublikum

Audio-Podcasts sind inzwischen eine feste Größe im Medienalltag. Schon 80 Prozent der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahren kennen das populäre Format, ein Drittel hat Podcasts bereits gehört. Dies sind die Ende August veröffentlichten Ergebnisse der POD-Ratings.com, der aktuell umfangreichsten Erhebung zum Podcast-Markt in Deutschland, veröffentlicht von der Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia. Basis ist eine online-repräsentative Befragung von über 13.000 Personen mit mehr als 2.200 aktiven Podcast-Nutzern.

Demnach haben 34 Prozent der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahren Podcasts schon einmal gehört (23,7 Mio.). Rund 15 Prozent sind aktive Podcast-Nutzer (10,4 Mio.). Bei den 14- bis 29-Jährigen ist der Anteil der aktiven Hörerinnen und Hörer mit 30 Prozent sogar doppelt so hoch.

Mehr als die Hälfte der Podcast-Hörerinnen und Hörer (55 Prozent) hat Podcasts in den letzten 12 Monaten intensiver genutzt als zuvor. 46 Prozent gaben an, dass sich mit der Corona-Pandemie die Nutzung noch einmal erhöht hat – darunter besonders viele Hörerinnen.

Der Großteil der Podcast-Nutzer (78 Prozent) hört Podcasts bis zu 3 Stunden pro Woche. 22 Prozent hören sogar mehr als 3 Stunden – Goldmedia spricht hier von den sogenannten „Intensivnutzern“. Bei den 30- bis 49-Jährigen ist der Anteil der intensiven Nutzung mit 30 Prozent überdurchschnittlich hoch. Ältere dagegen verbringen mit dem Audioformat weniger Zeit.

Die meisten Podcast-Hörerinnen und Hörer (rund 86 Prozent) nutzen maximal 5 verschiedene Podcasts (Podcast-Reihen) regelmäßig. Bei den 30- bis 49-Jährigen ist die Bandbreite gehörter Podcasts etwas größer: 20 Prozent verfolgen mehr als 6 Podcasts. Die Altersgruppen 50 plus hören oft nur 1-2 Reihen regelmäßig.

Laut Befragung werden Podcasts vor allem gehört, um Wissen zu erhalten, zu lernen bzw. den eigenen Horizont zu erweitern oder auch für Hintergrundinformationen. Das Entspannungsbedürfnis ist wichtiger als die reine Bespaßung. Gründe für die Podcast-Nutzung sind zudem, sich mit ihnen gut die Zeit vertreiben und nebenbei anderes tun zu können.

Comedy und Satire ist das meistgenutzte Podcast-Genre. Besonders stark ist hier die Nutzung bei den 14- bis 29-Jährigen, von denen rund die Hälfte unterhaltsame Podcasts hört.

Auch der meistgenutzte Podcast vom Juli 2020 ist ein Comedy-Format: Das Spotify-Original „Gemischtes Hack“ hatte 1,1 Mio. Nutzerinnen und Nutzer. Ebenfalls oberhalb der Millionenmarke liegt „Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten“ (NDR, 1,04 Mio.) Auf den Plätzen folgen „Fest & Flauschig“ (Spotify) und das True Crime-Format „Verbrechen“ (Die Zeit).

Die beiden Top-Podcasts sind überaus populär und werden von mehr als 10 Prozent aller Podcast-Nutzerin Deutschland gehört. Während „Gemischtes Hack“ vor allem die 14- bis 29-Jährigen anspricht (77 Prozent) und knapp drei Viertel davon Hörerinnen sind, wird Christian Drostens Coronavirus-Update zu 83 Prozent von Hörerinnen und Hörer ab 30 verfolgt. Hier überwiegen ebenfalls die Nutzerinnen, allerdings nur knapp (53 Prozent).

Fast drei Viertel aller Hörerinnen und Hörer nutzen Podcasts über das Smartphone, ein Drittel verwendet den privaten PC, jeder sechste ein Tablet. Die Nutzung von Smart Speakern wie Amazon Alexa oder Google Home für Podcasts liegt derzeit bei rund 8 Prozent.

Spotify ist die mit Abstand meistgenutzte Plattform für Podcasts. Sie wird vor allem von den jüngeren Hörerinnen und Hörer stark verwendet: 61 Prozent sind es bei den 14- bis 29-Jährigen. Auch YouTube ist als Podcast-Plattform bedeutsam. Ältere Zielgruppen präferieren die ARD Audiothek sowie auch den direkten Zugriff über Websites und Apps der Podcast-Macher oder Sender.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/radio/umfrage-podcasts-erreichen-deutschland-ein-millionenpublikum
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.