DAUN, 27.01.2022 - 12:36 Uhr
Radio

Zur Primetime mehr Kultur und Wissenschaft – Neuerung im Deutschlandfunk-Frühprogramm

Kultur- und Wissenschaftsthemen sind relevant für die Gesellschaft. In Zukunft bekommen sie mehr Raum in den „Informationen am Morgen“ im Deutschlandfunk. Das geht aus einer Mitteilung des Deutschlandradios hervor.

Ab 1. Februar gibt es einen neuen Sendeplatz im wochentäglichen Frühprogramm, der vierstündigen Informationsstrecke im Deutschlandfunk. Jeden Morgen gegen 8.38 Uhr berichten Fachredakteurinnen und -redakteure von Montag bis Freitag aus dem Bereich Aktuelle Kultur, aus Religion und Gesellschaft sowie aus dem Medien-, Bildungs- oder Wissenschaftsressort. Im Gespräch ordnen sie aktuelle Entwicklungen ein und liefern Hintergründe. 

Die „Informationen am Morgen“ im Deutschlandfunk sind die meistgehörte Informationssendung im deutschen Hörfunk. Neben aktuellen politischen Berichten und Interviews hatten bislang Wirtschaft und Sport feste Sendeplätze, nun kommen Kultur und Wissenschaft als dritte Sparte hinzu. (Eine Übersicht über das Sendeschema von Deutschlandfunk gibt es hier).

Für die Zuhörerinnen und Zuhörer bedeutet das eine noch größere inhaltliche Vielfalt, so Matthias Gierth, Leiter der Hauptabteilung Kultur: „Die Bedeutung von Kultur und wissenschaftlichen Entwicklungen für unsere Gesellschaft wurde nicht erst durch Corona neu ins Bewusstsein gerückt. Und dass Bildung systemrelevant ist, werden wir aus vielen Perspektiven beleuchten – regelmäßig zur besten Sendezeit. Unsere Hörerinnen und Hörer sind vielseitig interessiert, deswegen wollen wir sie auch morgens aktuell und noch umfassender über relevante Geschehnisse aller Lebensbereiche informieren. In den Fachsendungen im weiteren Programm können Interessierte dann die vertiefenden Hintergründe erfahren.“


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.