Künsterliche Ansicht der Arrow Plattform; Bildrechte: Airbus Künsterliche Ansicht der Arrow Plattform; Bildrechte: Airbus - © Foto: Airbus -
DAUN, 14.01.2022 - 15:40 Uhr
Technik - Satellit

Airbus beliefert mehr als 15 Satellitenplattformen für OneWeb

Auftrag vom Raumfahrt-Start-up Loft Orbital

Airbus hat jüngst den Auftrag erhalten, das Raumfahrt-Start-up Loft Orbital mit mehr als fünfzehn Satellitenplattformen zu beliefern, die von der Airbus Arrow-Plattform abgeleitet sind. Das gab der Der Luft- und Raumfahrtkonzern am 14. Januar bekannt. Arrow sei die grundlegende Satellitenplattform für die OneWeb-Konstellation, hieß es. Es sei ein konkreter Beleg für „What's Next in Space“, dass die gesamte Community zusammenarbeite, um bestmögliche Raumfahrt zu schaffen.

Derzeit befinden sich 394 Airbus Arrow-Plattformen für die OneWeb-Konstellation in der Umlaufbahn, und weitere 254 werden produziert (INFOSAT berichtete), um die 648 von OneWeb benötigten Satelliten zu vervollständigen.

Mit OneWeb soll künftig ebenso, vergleichbar mit SpaceX‘ Starlink, schnelles Internet über Satellit überall auf der Erde zur Verfügung gestellt werden können.

OneWeb beabsichtigt, den Dienst im Jahr 2022 weltweit verfügbar zu machen. Auf der Erde sollen Benutzerterminals mit den Satelliten im Weltraum kommunizieren. Im Fall von OneWeb soll das über kleine Satellitenschüsseln funktionieren, die auf dem Dach montiert sind und mit Solarstrom versorgt werden. Laut eigenen Angaben können diese 3G-, LTE- oder 5G- Internet sowie Wlan in die Umgebung bringen. Durch den Einsatz der Satelliten im LEO Orbit, mit einer Entfernung von etwa 1200 Kilometer von der Erde, haben die Satelliten allerdings etwas längere Latenzzeiten im Vergleich mit den Signallaufzeiten der Starlink-Satelliten von SpaceX, die etwa 550 Kilometer von der Erde entfernt die Internetsignale funken.

Mit dieser Anschaffung bekräftige Loft Orbital seine Absicht, die Airbus Arrow-Plattform zu einem echten Arbeitspferd zu machen, welches sein Service-Geschäftsmodell ermögliche.

Loft Orbital bietet einen echten End-to-End-Service an, der es den Kunden ermöglicht, ihre Nutzlasten schnell auf zuverlässigen Hochleistungssatelliten zu installieren und zu betreiben, und das zu einem noch nie dagewesenen Grad an Einfachheit und Erschwinglichkeit.

Loft Orbital hat Airbus außerdem beauftragt, die Arrow-Plattform so zu modifizieren, dass sie für eine breitere Palette von Missionen und Anwendungen mit längerer Lebensdauer geeignet ist. Loft Orbital hat Niederlassungen sowohl in den USA als auch in Frankreich, im Herzen des Silicon Valley in San Francisco und in der europäischen Raumfahrtmetropole Toulouse, und beabsichtigt, seine Präsenz in Frankreich nach diesem Vertrag mit Airbus weiter auszubauen.

Zuvor hatte Airbus öffentliche Unterstützung für die Entwicklung der Arrow-Plattform und der OneWeb-Pilotlinie in Toulouse erhalten. Die Verbesserungen an der Arrow-Plattform, einschließlich der gesamten Entwicklung, Qualifizierung, Erprobung und Produktion der ersten Raumfahrzeuge, werden von Airbus in Toulouse durchgeführt.

Die Produktion der übrigen von Arrow abgeleiteten Plattformen in großem Maßstab wird von Airbus OneWeb Satellites (AOS) übernommen.

Die Strategie „Next Space” der Airbus-Raumfahrt zielt auf eine weitere Zusammenarbeit mit neuen Akteuren im Raumfahrt-Ökosystem ab, um sicherzustellen, dass Nachhaltigkeit und Zuverlässigkeit in der LEO-Weltraumumgebung auch in Zukunft gewährleistet sind.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/airbus-beliefert-mehr-als-15-satellitenplattformen-f-r-oneweb
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.