- © Foto: pixabay -
DAUN, 29.11.2017 - 11:48 Uhr
Technik - Audio/Video

ARD legt Produzentenbericht 2016 vor

Rund 720 Millionen Euro für die Produzentenbranche

Die ARD hat anlässlich der Hauptversammlung der Intendantinnen und Intendanten und der Gremienvorsitzendenkonferenz ihren Produzentenbericht 2016 vorgelegt. Der Bericht steht auf der Website der ARD zum Download zur Verfügung.

Der Gesamtwert aller Auftrags-, Ko-, Misch- und Lizenzproduktion der ARD-Landesrundfunkanstalten und der Degeto lag 2016 bei 718,55 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr ist das Gesamtvolumen um 37 Millionen gesunken. Die Höhe der Aufwendungen ist in den meisten Landesrundfunkanstalten stabil geblieben. Der Rückgang des Gesamtvolumens (718,55 Millionen Euro) im Vergleich zum Vorjahr (755,6 Millionen Euro) ist maßgeblich auf Einmaleffekte, aber auch auf natürliche Schwankungen im Mehrjahresvergleich zurückzuführen.

Annähernd drei Viertel der Aufträge gingen 2016 an unabhängige Produzenten: 73,3 Prozent - das entspricht 526 Millionen Euro. (2015: 72,6 Prozent - 548 Millionen Euro)

Die ARD-Vorsitzende und MDR-Intendantin Prof. Dr. Karola Wille: "Uns ist Transparenz sehr wichtig und wir werden diesen Bericht Schritt um Schritt weiterentwickeln. Geplant ist, auch das Volumen für Online-Produktionen auszuweisen. Die ARD und die Degeto sind zusammen der größte und wichtigste Auftraggeber der deutschen Film- und Fernsehproduktionswirtschaft. Wir erhalten die Vielfalt der Branche und fördern sie weiterhin."

Der Bericht gibt einen Überblick über die Auftrags-, Ko-, Misch- und Lizenzproduktionen, die die in der ARD zusammengeschlossenen Landesrundfunkanstalten und die Degeto 2016 unmittelbar beauftragt haben. Dazu gehört auch eine Darstellung nach Genres, die zeigt, in welchen Programmkategorien Produzenten beauftragt wurden.

Dem Bericht ist eine vollständige Liste der Auftragsproduzenten - gegliedert nach "abhängig" und "unabhängig" beigefügt. Als abhängig gelten Unternehmen, an denen ARD-Rundfunkanstalten unmittelbar oder mittelbar gesellschaftsrechtlich beteiligt sind.

Durch die hohe Auftragsvergabe in der Kultur- und Kreativwirtschaft ist die ARD ein bedeutender Förderer dieser Branchen: Die ARD gibt einen Wertschöpfungsimpuls in die Kultur- und Kreativwirtschaft in Höhe von 1,9 Mrd. Euro und sichert dort ca. 23.000 Arbeitsplätze (die Zahlen beziehen sich auf 2015 - siehe Gutachten WiFOR unter ard.de).

Produzentenbericht zum Download

Der komplette Produzentenbericht kann hier herunter geladen werden.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/ard-legt-produzentenbericht-2016-vor
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.