- © Foto: ESA -
DAUN, 06.04.2018 - 09:05 Uhr
Technik - Satellit

Ariane 5-Rakete bringt zwei Satelliten erfolgreich ins All

Die Ariane 5-Rakete hat am 5. April um23:34 Uhr MESZ (18:34 Uhr Ortszeit), wie geplant, die beiden Telekommunikationssatelliten DNS-1/Superbird-8 und HYLAS 4 vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou (Französisch-Guayana) in den geostationären Transferorbit (GTO) gebracht. Die Mission VA242 dauerte etwa 33 Minuten. Der Start konnte live im Internet verfolgt werden.

Beim jüngsten Ariane-Start am 25. Januar war die Trägerrakete von ihrer vorgesehenen Flugbahn abgewichen. Die beiden transportierten Satelliten wurden dadurch am falschen Ort ausgesetzt (InfoDigital berichtete).

Die Leistung der Trägerrakete betrug 10.260 kg. Somit war es möglich, die beiden Satelliten mit einer Gesamtmasse von 9.404 kg zu befördern. Ferner wurde die Freisetzung der Nutzlast dadurch optimiert, dass die Satelliten auf einem im Verhältnis zum Äquator um 3° geneigten Orbit anstelle der für die Ariane 5 üblichen 6° ausgesetzt wurden.

Der erste Orbiter „DSN-1 / Superbird-8“, mit einer Startmasse von 5348 kg, wurde nach etwa 25 Minuten auf seiner Umlaufbahn im mittleren Erdorbit ausgesetzt. Der 4050 kg schwere Satellit „Hylas-4“ wurde 33 Minuten nach dem Start erfolgreich ausgesetzt.

Hylas 4

Der von Orbital ATK gebaute Weltraumapparat, Hylas 4, basiert auf einer Star-2 Plattform. Er soll die neueste Satellitentechnologie mit hohem Durchsatz nutzen und die Ka-Bandkapazität von Avanti über der EMEA-Region verdoppeln. Zum Einsatz kommen soll der Satellit auf der Orbitalposition 33,5° West. Der Abdeckungsbereich erstreckt sich über Afrika und Europa. Der Weltraumapparat hat ein Startgewicht von rund vier Tonnen. Der jüngste Neuzugang zur HYLAS-Flotte von Avanti soll künftig Backhaul-Dienste für Mobilnetzbetreiber bieten. Zudem soll die HYLAS-Flotte Großkunden-Breitband für ISP bieten, Konnektivität für Behörden (Zivil und Verteidigung), Hochgeschwindigkeits-Breitbanddienste für das Unternehmenssegment und Infill-Kapazität für Satellitenbetreiber.

DSN-1/Superbird-8

DSN-1/Superbird-8 ist ein Satellit für SKY Perfect JSAT Corperatio, gebaut von MELCO - Mitsubishi Electric Corporation - (mit Fertigungsmanagement von NEC Corporation). Der Orbiter basiert auf einer DS2000 Plattform und soll auf der Orbitalposition 162 ° Ost für Kommunikationsdienste in Japan zum Einsatz kommen. Er soll den Superbird-B2-Satelliten ersetzten, der im Jahr 2000 von Arianespace in den Weltraum transportiert wurde.

SKY Perfect JSAT Corporation ist führend in den konvergierenden Bereichen Rundfunk und Kommunikation. Es ist Asiens größter Satellitenbetreiber mit einer Flotte von 17 Satelliten. SKY Perfect JSAT ist ein Anbieter von Pay-TV-Übertragungen und Satellitenkommunikationsdiensten, der insgesamt mit 3 Millionen Abonnenten einer der umfangreichsten Plattformen in Japan ist. Für DSN-1 ist es ein X-Band Defense Kommunikationssatellit, in Verbindung mit dem Programm zum Upgrade und Betrieb der X-Band Satellitenkommunikationsfunktion, für das die DSN Corporation, eine Tochtergesellschaft von SKY Perfect JSAT, ein Programm unter Vertrag mit dem japanischen Verteidigungsministerium abgeschlossen hat.

Fünf weitere Ariane 5 Starts in 2018 geplant

In diesem Jahr sind bis zu fünf weitere Ariane-5-Flüge vorgesehen. Unter anderem sollen am 25. Juli 2018 mit der Ariane 5 ES-Rakete vier weitere Satelliten für das europäische Satellitennavigationssystem „Galileo“ ins All transportiert werden.

Die ArianeGroup ist industrieller Hauptauftragnehmer für die Entwicklung und den Betrieb der Trägerraketen Ariane 5 und Ariane 6. Das Unternehmen steht an der Spitze eines Industrienetzwerks, das mehr als 600 Unternehmen (darunter 350 kleine und mittelständische Unternehmen) in 13 europäischen Ländern umfasst. Die ArianeGroup koordiniert die gesamte industrielle Lieferkette – von der Leistungsoptimierung und den entsprechenden Studien an der Ariane 5 bis zur Produktion, über die Lieferung missionsspezifischer Daten und Software bis hin zur Vermarktung des Trägers durch Arianespace. Diese Kette umfasst Ausrüstung und Strukturen, Triebwerksfertigung, die Integration der einzelnen Stufen sowie die Integration der Trägerrakete in Französisch-Guayana.

„Ich danke meinen Teams bei der ArianeGroup sowie den Mitarbeitern unseres Tochterunternehmens Arianespace ganz herzlich für die bei diesem zweiten Ariane 5 Start im Jahr 2018 geleistete Arbeit. Zudem möchte ich der ESA und der französischen Raumfahrtbehörde CNES nochmals meine Anerkennung für ihr Vertrauen und ihre fortwährende Unterstützung aussprechen“, erklärte Alain Charmeau, CEO der ArianeGroup.

Kennzahlen des Ariane-Flugs Nr. 242

  • 98. Ariane-5-Flug
  • 66. Trägerrakete des Typs Ariane 5 ECA
  • 21. Ariane-5-Start unter der Hauptauftragnehmerschaft der ArianeGroup

www.ariane.group

www.arianespace.com


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/ariane-5-rakete-bringt-zwei-satelliten-erfolgreich-ins-all

Aktuelle Ausgabe 4/2018

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.