- © Foto: ESA/D. Ducros -
DAUN, 06.04.2022 - 15:48 Uhr
Technik - Satellit

Ariane 6-Großauftrag: MT Aerospace AG erwartet gute Auftragsaussichten

Das US-Unternehmen Amazon hat sich beim Aufbau seiner Satellitenkonstellation Project Kuiper im All für Starts mit Europas neuer Großrakete Ariane 6 entschieden (INFOSAT berichtete). Die MT Aerospace AG ist einer der größten Zulieferer von Komponenten für dieses Trägerraketenprogramm und erwartet gute Auftragsaussichten durch den Ariane 6-Hauptauftragnehmer ArianeGroup.

„Die Entscheidung, die Projekt Kuiper-Satelliten mit Ariane 6-Raketen zu starten, ist ein echter Wendepunkt in der Geschichte dieser neuen Trägerrakete! Diese Entscheidung stellt eine neue Weichenstellung für das europäische Trägerraketenprogramm als Ganzes sowie für europäische Zulieferer wie MT Aerospace dar“, freut sich Hans Steininger, CEO der MT Aerospace AG. „Mit 18 bestellten Ariane 6-Starts über einen Zeitraum von 3 Jahren wird unsere Produktion durch einen anspruchsvollen Produktionshochlauf deutlich steigen. Das ist eine hervorragende Nachricht für unser Unternehmen und die Produktionsstandorte in Augsburg und Bremen.“

Die MT Aerospace AG ist ein Tochterunternehmen des deutschen Raumfahrt- und Technologiekonzerns OHB SE. Das Unternehmen hat einen Produktionsanteil von rund zehn Prozent an allen Ariane 6-Raketen und ist damit einer der größten Zulieferer für die europäische Trägerrakete. „Die Komponenten der Tanks und Metallstrukturen der Oberstufe und der Zentralstufe, die Hauptkomponenten der Zentralstufenstruktur des Vulcain 2.1-Triebwerks sowie die vorderen und hinteren Strukturen der Feststoffbooster kommen aus Augsburg“, sagt Ulrich Scheib, CCO der MT Aerospace AG. „Wir sind stolz, dass Europas neue Trägerrakete für das Projekt Kuiper ausgewählt wurde. Als Hauptlieferant der Ariane 6 freuen wir uns darauf, zum erfolgreichen Aufbau dieses ehrgeizigen Satellitenkonstellationsprojekts beizutragen.“

Die Partner hinter Europas neuer großer Rakete

Die Ariane 6 ist eine völlig neue, vielseitige und entwicklungsfähige Trägerrakete, die auf europäischen Spitzentechnologien basiert. Sie soll die Produktionskosten im Vergleich zu ihrer erfolgreichen Vorgängerin Ariane 5, an der MT Aerospace ebenfalls von Anfang an beteiligt war, um 40 Prozent senken.

Erstflug der Ariane 6 Ende 2022 geplant

Der Erstflug der Ariane 6 ist für Ende 2022 geplant. Ariane 6 ist ein Programm der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) mit Beiträgen der europäischen Raumfahrtindustrie. Ursprünglich war der Erstflug schon im Jahr 2020 geplant (INFOSAT berichtete im August 2015).

Die ArianeGroup ist Hauptauftragnehmer und verantwortlich für die Entwicklung, Fertigung und Montage der gesamten Trägerrakete. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit industriellen Partnern aus 13 europäischen Ländern. Der Startdienst Ariane 6 wird von der ArianeGroup-Tochter Arianespace vermarktet und betrieben. Für den Startplatz in Kourou ist die französische Raumfahrtagentur CNES zuständig.

 


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.